Kothen: Ein neuer Spielplatz nicht nur für Kinder

Kothen: Ein neuer Spielplatz nicht nur für Kinder

Angebote für alle Generationen.

Wuppertal. „Vorher war hier ein alter Spielplatz im Schatten, der kaum genutzt wurde. Jetzt sollen hier Jung und Alt zusammenkommen“, erklärte Klaus Schulten, Vorsitzender des Bürgervereins Kothener Freunde. Mit einem Sektempfang und strahlendem Sonnenschein ist der Generationenspielplatz im Kothener Tal jetzt feierlich eingeweiht worden.

Ein Jahr wurde an der Fertigstellung des Generationenplatzes gearbeitet. Das Ergebnis kommt bei den Besuchern gut an. „Eine gute Idee. Klasse, dass hier durch Eigeniniative eine ungenutzte Fläche wieder nutzbar gemacht wird. Der Platz ist nun ein sozialer Treffpunkt“, sagte Hans Hanemann. Auch Horst Gonter äußerte sich begeistert: „Ich habe hier als Kind meine schönste Zeit im Kothener Wald erlebt. Der neue Generationsspielplatz gefällt mit sehr.“ Zum Naherholungsgebiet gehören ein Kinderspielplatz, ein Bolzplatz, eine Kleingartensiedlung und die vielen Wanderwege, die bald durch Wandertafeln für jeden zugänglich gemacht werden sollen.

Unter anderem In Kooperation mit dem Sportverein TV Friesen hat der Bürgerverein Kothener Freunde dieses Projekt Generationenspielplatz realisiert. „Hier ist keine Industrie, es gibt in der Umgebung viele Schulen, es ist einfach ein wunderbarer Ort hier“, sagte Michael Eckers, Vorsitzender des TV Friesen, über den Generationenspielplatz.

Und dann wurde mit einer Boule-Partie zwischen dem Bürgerverein und dem TV Friesen das neue Naherholungsgebiet im Kothener Wald auch sportlich eingeweiht.

Doch mit dem Generationenspielplatzes ist das Engagement des Bürgervereins noch lange nicht beendet. „Es ist ein immer fortlaufendes Projekt. Wir wissen noch nicht, was als nächstes kommt“, sagte Klaus Schulten. Aber das etwas passiere, sei sicher.

Mehr von Westdeutsche Zeitung