1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Barmen: Im Heiligen Jahr nach Rom pilgern

Barmen : Im Heiligen Jahr nach Rom pilgern

Die Gemeinde St. Antonius organisiert für den April 2016 einen siebentägigen Aufenthalt.

Barmen. 1975: Mehr als 500 Wuppertaler Katholiken pilgern nach Rom. Dafür ist sogar ein Sonderzug im Einsatz. Grund für die Aufbruchstimmung ist das sogenannte Heilige Jahr (ein besonderes Jubiläumsjahr der römisch-katholischen Kirche), das alle 25 Jahre erneut ausgerufen wird.

50 Jahre nach Ende des zweiten Vatikanischen Konzils hat Papst Franziskus ein Heiliges Jahr ab Dezember angekündigt. Es soll im Zeichen der Barmherzigkeit stehen. „Das haben wir zum Anlass genommen, um erneut nach Rom zu reisen“, sagt Werner Zimmermann, Mitglied der Pfarrgemeinde St. Antonius. Er wird die Wallfahrt organisieren.

2016 soll sie starten. Dieses Mal allerdings mit dem Flieger. Die Anmeldungen laufen bereits.

Zum vierten Mal nehmen die Mitglieder der St. Antonius Gemeinde an einem katholischen Jubeljahr teil. Werner Zimmermann: „2016 bietet noch mal einen besonderen spirituellen Anlass, um nach Rom zu fahren. Immerhin sind dann die Heiligen Pforten geöffnet.“

Neben den Sehenswürdigkeiten Roms stehen die vier Papstbasiliken im Vordergrund. Außerdem ergänzen weitere geistliche Höhepunkte das insgesamt siebentägige Programm. Unter anderem soll die Grabkirche von Wuppertals Stadtpatron — dem Heiligen Laurentius— erkundet werden. Daneben steht die Teilnahme an der Generalaudienz des Papstes auf dem Petersplatz auf der Agenda. „Für Leib und Seele wird etwas geboten“, sagt Werner Zimmermann. So sollen Spaziergänge und ein Ausflug in die Altstadt Roms das Programm abrunden.

40 Personen können an der Pilgerreise teilnehmen. „Allerdings sind nur noch wenige Plätze verfügbar, die Wallfahrt ist so gut wie ausgebucht“, so Werner Zimmermann, der von Malwin März, Pfarrer der St. Antonius Gemeinde, begleitet wird. Der Reisepreis der Flugreise vom 15. bis 21. April 2016 liegt bei rund 900 Euro. Weitere Infos gibt es im Pastoralbüro unter Ruf 97 46 011.