Hohenstein: Neues Schulgebäude ist fertig

Realschule eröffnet ihren Neubau. Die Ganztagsbetreuung kann nun optimiert werden.

Hohenstein: Neues Schulgebäude ist fertig
Foto: Anna Schwartz

Barmen. Nachdem Oberbürgermeister Andreas Mucke mit Rektorin Susanne Zak das rot-weiße Flatterband durchschnitten hat, darf sich jeder den Neubau der Realschule Hohenstein von innen angucken. Aber schon die Fassade mit gelben und orangen Streifen ist ein Hingucker.

Der Clou des Gebäudes ist, dass es auf Säulen steht. So bekommen die Schüler nicht nur einen neu angelegten Pausenhof, sondern haben auch einen Regenschutz über dem Kopf. „Und man hat mehr Platz“, freut sich Angelina (14).

Die Nutzfläche der Schule ist damit nun um 240 Quadratmeter gewachsen. Konrektorin Ulrike Westeppe führt Eltern, Schüler und Lehrer durch die Räume, die nach zwei Jahren Bauzeit bezugsfertig sind. In der oberen Ebene ist der „Bewegungsraum“ für alle Sportfans. Der klassenzimmergroße Raum mit der Spiegelwand gefällt Joanna (15) „richtig gut“.

In den Räumen der unteren Ebene gibt’s noch nicht so viel zu sehen. Links soll die Bibliothek einziehen, rechts ein Raum mit Brettspielen und Zubehör. „Bücher und Möbel sind bestellt“, berichtet Westeppe. „Aber erst wenn nächste Woche die Türschlösser eingebaut werden, kann der Einzug beginnen.“

Mit dem Anbau und der Neugestaltung des Schulhofes ist das Gebäude jetzt weitgehend barrierefrei, die Angebote für den Ganztag können optimiert werden. Die Kosten für den An- und Umbau liegen bei rund 1,2 Millionen Euro. Die Kosten trägt der Land NRW zu 80 Prozent, den Rest übernimmt das Gebäudemanagement Wuppertal. dad

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Wimmelbild am Wupperstollen geplant
Künstler Marco Leckzut möchte Beyenburg ein Denkmal der anderen Art setzen – Kosten: etwa 20 000 Euro Wimmelbild am Wupperstollen geplant
Aus dem Ressort