1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Heckinghausen: Endspurt für das Bleicherfest

Heckinghausen: Endspurt für das Bleicherfest

Rückschau und Ausblick bei der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins.

Heckinghausen. Nicht einmal mehr zwei Monate sind es bis zum größten Sommer-Flohmarkt Wuppertals: Das Bleicherfest lockt auch in diesem Jahr wieder Zehntausende in den Wuppertaler Osten.

Veranstaltet vom Bezirksverein Heckinghausen auf den Straßen rund um den Gaskessel, ist das Trödelfest alljährlich ein echter Publikumsmagnet. In diesem Jahr steigt der Markt am Sonntag, 15. Juni.

Die Organisatoren vom Bürgerverein sind schon seit Wochen bei der umfangreichen Planungsarbeit, der Verkauf hat längst begonnen, und wer als Verkäufer noch einen guten Platz auf dem Bleicherfest haben möchte, der sollte sich jetzt rasch beim Bezirksverein anmelden.

Das Bleicherfest war Thema der Jahrshauptversammlung des Bezirksvereins Heckinghausen, doch im Mittelpunkt der jährlichen Zusammenkunft im Paul-Gerhardt-Haus an der Rübenstraße standen Stadtteil-Themen wie die bevorstehende Eröffnung des neuen Bauhaus-Baumarkts an der Widukindstraße. Marktleiter Markus Wolff stellte sich den Heckinghausern vor und erläuterte das Konzept. Eröffnung ist voraussichtlich am 17. Mai.

Wie in jedem Jahr gab es bei der Jahreshauptversammlung auch einen Gastvortrag. Der war diesmal besonders kurzweilig, denn Referent Hans-Georg Dellweg berichtete in Wort und Bild über Geschichte und Wurzeln des heutigen Bayer-Konzerns, der im Stadtteil Heckinghausen seinen Anfang nahm.