Gefühle mit Kleidern zeigen

Berufskolleg am Kothen entwirft Kostüme für Tänzer des Integrativen Tanztheaters.

Barmen. Das Berufskolleg am Kothen hat für das Integrative Tanztheater (ITT) Kostüme entworfen. Die Lehrerinnen Annette Figge und Ulrike Friedrich-Danaci schneiderten mit ihrer TBM-Klasse, der Mittelstufe der Bekleidungs-technischen Assistenten, Kleider für das Stück „Ich bin heute...“.

In dem Stück geht es um die Gefühle Trauer, Glück oder Zorn, die sich auch in den Kostümen der Tänzer wiederfinden sollen. Den Einstieg in die gemeinsame Arbeit bildete ein Treffen während einer Probe. Die jungen Tänzer mit Handicap trafen auf die jungen Auszubildenden.

„Für die Schüler sind reale Aufträge, die Kunden von außen an Sie herantragen, eine wichtige Vorbereitung auf die spätere Berufspraxis“, weiß Annette Figge. Der Lerneffekt sei über den persönlichen Modegeschmack hinauszudenken, um gezielt auf Kundenwünsche eingehen zu können.

Larissa Palm: „Es war cool, einen realen Job zu haben, einen mit Kunden und Abgabeterminen.“ Julia Michel schließt sich dem an: „Wir haben richtig im Team gearbeitet, nur so konnten wir das schaffen.“

Die entstandenen Tanzkostüme sollten die körperlichen Besonderheiten der Tänzer berücksichtigen. Die Anproben in der Schule und bei den Tanzproben liefen nach anfänglichen Berührungsängsten harmonisch und professionell ab, wie Schülerin Nina Springorum erzählt: „Es war interessant, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die eine Behinderung haben. Das ist für mich nicht alltäglich und ich habe viel dabei gelernt.“

Auch Wendy Grefe war begeistert: „Die Tänzer haben sich sehr über ihre Kostüme gefreut. Sie haben so gestrahlt.“ Auch für Schulleiterin Gunda Kempken war die Zusammenarbeit ein Erfolg: „Das Projekt fördert nicht nur die fachlichen Kompetenzen, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag in Bezug auf Toleranz, Akzeptanz und Integration.“