1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Filmprojekt: Hollywood im Wuppertaler Osten

Filmprojekt: Hollywood im Wuppertaler Osten

Das Filmprojekt der „Oase“ sucht motivierte Akteure und Produzenten.

Wichlinghausen. Tatort: Das Begegnungszentrum „Oase“ im Wuppertaler Osten, direkt am Wichlinghauser Markt. Über Außenlautsprecher ertönt der bekannte Trailer, den man bei großen Produktionen, etwa der Universal-Studios, hört. Bevor die Stimme von Schauspieler, Hörspiel- und Synchronsprecher Olaf Reitz, der gemeinsam mit Regisseur, Theaterwissenschaftler und Künstler Roland Brus die künstlerische Leistung übernommen hat, das Wichlinghauser Spektakel ankündigt.

In Kooperation mit dem Quartierbüro VierZwoZwo werden Akteure gesucht, egal ob Kulissenbauer, Darsteller, Sänger, Stuntmen, Musiker, Techniker oder Menschen, die einfach nur am Set dabei sein wollen. „Es soll ein Film von Wichlinghausen für Wichlinghausen sein“, sagt Brus, der vor einigen Monaten die „Oase“ im Stadtteil etabliert hat. Sei es als Begegnungsort, Event-Location oder gemeinsam mit Wichlinghauser Künstlern als Offenes Atelier. In den „O(ase)-Studios“ soll nun ein weiteres Projekt auf den Weg gebracht werden. Dabei wird der Dialog mit Menschen aus Wichlinghausen gesucht: „Wir sammeln Geschichten, unerhörte Ereignisse und Lebensgeschichten — so entsteht das Script ,on the way’“, erklärt Brus.

Nach dem ersten Treffen Mitte Juni trafen sich am 3. Juli die Protagonisten, darunter auch Produktionsleiterin Manuela Droste und Kameramann Gian Issel, zu einem weiteren Casting: „Es soll eine Langzeitbelichtung und Dauerperformance mit Aktionen im privaten und öffentlichen Raum entstehen. Später werden die Filme auf den großen Fensterflächen mit Hilfe von Rückpro-Folien auch in den Nachtstunden von außen sichtbar sein“, erklärt Brus das Konzept.

Auch Frank Lehnhoff (50), der bereits reichlich Schauspielerfahrung gesammelt hat, ist überzeugt: „Seit vier Jahren bin ich Frührentner, wollte aber nicht zu Hause rumsitzen und war seitdem bei elf Produktionen dabei, wie etwa ,Niedrig und Kuhnt’, ,Frauentausch’ oder ,Supertalent’.“ Benny Bürstinghaus (30) arbeitet gleich um die Ecke im Altenheim Stollenstraße und gab eine Kostprobe seines Talents, als er an der Gitarre seinen Song „Großartig“ performte und von den anderen potenziellen, vorwiegend jungen Schauspielern, großen Applaus bekam. Zu ihnen gehörten auch Jengis (14) und Ekcan (14), die Zigeunerlieder aus ihrer mazedonischen Heimat präsentieren wollen.

In der Vorstellungsrunde vor der Kamera erwies sich Ricardo (12) als perfekter Dolmetscher und legte gemeinsam mit Olaf Reitz den Grundstein für einen strukturierten Abend, bei dem zunächst Lockerungsübungen auf dem Programm standen.

Neben Akteuren beinahe jeglicher Art sind auch interessierte Produzenten gefragt, die noch mehr Pfeffer in das Projekt bringen können. „Wir suchen Originale, Helfer und Komplizen, die in den Studios in Wichlinghausen beim Projekt ,Wichlinghausen goes Hollywood’ mitmachen wollen“, hofft Brus auf großen Zulauf auf die Insel „Oase“ inmitten des hektischen Alltagsbetriebs.