Wuppertal: Familienfest führt Kinder im Nordpark hoch hinaus

Wuppertal : Familienfest führt Kinder im Nordpark hoch hinaus

Die Stadt feierte die Umbauten, die sie durch Fördermittel verwirklichen konnte.

Wichlinghausen. Mit einem Hubsteiger in schwindelerregenden Höhen über Wuppertal blicken, sich in ein Polizeiauto setzen, danach eine leckere Waffel essen und am Abend ein selbstgebasteltes Flugobjekt mit nach Hause nehmen: Klingt nach einem erlebnisreichen Tag für Kinder, aber auch für ihre Eltern. Wuppertaler Familien bekamen am Samstag die Gelegenheit, einen solchen Tag wahr werden zu lassen. Dafür lud die Stadt unter dem Titel „Zwischen Wildgehege und Skywalk“ zum Kinder- und Familienfest im Nordpark ein.

Zwischen 12 und 17 Uhr konnten sich Kinder ausreichend austoben: Ein Minifußballturnier wurde organisiert, ein Trampolin wurde aufgestellt, zudem konnten die im Park vorhandenen Klettergerüste und Fitnessgeräte unsicher gemacht werden.

Die Freundinnen Chadidscha (13) und Laura (11) sind gemeinsam angereist. „Wir finden es schön, dass das Fest hier stattfindet“, sagt Chadidscha Reyashi. Besonderen Spaß hatten sie daran, vom Hubsteiger über die Stadt zu blicken, „und dort oben Selfies zu machen“. Und Laura ergänzt: „Außerdem sind hier alle sehr nett und kümmern sich sehr gut um uns.“

Zakaria Reyashi (11) zeigt stolz sein selbstgebasteltes Flugobjekt, ein mit Sand gefüllter Ballon mit bunten Fäden am Ende. „Wenn man den Ballon in die Luft wirft, fliegen die Fäden mit dem Wind, und das sieht sehr lustig aus“, sagt er über sein Werk.

Mutter Ramona Reyashi ist der Meinung, dass Familienfeste dieser Art öfter organisiert werden sollten: „Man sieht, mit welchen einfachen Mitteln Kinder zu begeistern sind, da reichen bunte Ballons schon aus. Es muss nur etwas sein, was sie nicht jeden Tag sehen oder machen.“ Sie komme öfter mit ihren Kindern in den Nordpark, die sie auch dieses Mal mitgebracht hatte, da der Park viel Spielraum für die jungen Leute biete.

Ein sofortiger Magnet war auch die Polizei mit ihrem Streifenwagen. Die Möglichkeit, sich in ein echtes Einsatzfahrzeug zu setzen, habe viele Kinder begeistert, erzählt Michael Schad. Bereitgestellt wurde dieses von der Wache Alter Markt.

Mitgewirkt haben auch Mitglieder des Nordstädter Bürgervereins, die einen Getränkestand zur Verfügung gestellt haben, sowie die Sportfreunde Wuppertal, mit Kuchen, Waffeln und Leckereien vom Grill.

Anlass war der „Tag der Städtebauförderung“, eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Zweck der Veranstaltung sei es, die Wuppertaler auf die finanziellen Mittel aufmerksam zu machen, die von Land, Bund und EU bereitgestellt werden. „Mit diesen Mitteln wollen wir die Lebensverhältnisse für die Menschen hier im Quartier verbessern“, erläutert Michael Schad, der bei der Stadt für Fördermittel zuständig ist.

Mit den bereitgestellten Mitteln konnte unter anderem im Nordpark der Bolzplatz realisiert werden, aber auch ein schöner Kinderspielplatz wurde errichtet, zudem wurde der Eingangsbereich des Nordparks verschönert. Auch der Skywalk wurde durch diese Mittel finanziert.

Das Familienfest hat vor allem die Herzen der Kinder gewinnen können, da es vielfältig und abwechslungsreich war. In einem Punkt sind sich auch alle Kinder einig: Das Beste für sie an diesem Fest waren der Hubsteiger und die Polizei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung