Engelshaus: Neuer Rettungsplan der Stadt

Engelshaus: Neuer Rettungsplan der Stadt

Barmen. Derzeit ist das Engelshaus nur für bis zu sechs Besucher auf einmal zu betreten — wegen Brandschutz-Mängeln (wir berichteten). Ein Sofortmaßnahmenpaket der Stadt will jetzt erreichen, dass das Haus bereits nach Ostern wieder für größere Gruppen von gut 20 Personen freigegeben wird.

Bereits am Mittwoch ließ die Stadt mobile Brandmelder im Haus installieren. Die bislang im Haus untergebrachten Büros für Mitarbeiter sollen ebenso wie die Hausmeister-Wohnung in andere Gebäude umziehen — im Gespräch sind laut Stadt der Wuppertaler Hof und das Museum für Frühindustrialisierung. Weil dadurch 16 Mitarbeiter das Haus dauerhaft verlassen würden, könnte eine entsprechend größere Besucherzahl wieder ins Haus gelassen werden. Führungen oder Veranstaltungen wie kleinere Trauungen und Betriebsfeiern wären wieder möglich.

Bis 2012 wird ein Schadenskataster erarbeitet, auf dessen Basis die Sanierung des Hauses zwecks intensiverer touristischer Nutzung geplant wird — inklusive eines neuen Brandschutz-Konzepts. Im Zuge der Sanierung will Kulturdezernent Matthias Nocke (CDU) auch eine Überdachung des Hofes zwischen Haus und dahinterliegendem Museum prüfen. fl

Mehr von Westdeutsche Zeitung