WZ Mobil: „Ein Flohmarkt ist keine Love Parade“

WZ Mobil : „Ein Flohmarkt ist keine Love Parade“

Viele am WZ-Mobil finden erhöhte Auflagen fürs Bleicherfest übertrieben.

Barmen. Seit 1975 findet das Heckinghauser Bleicherfest statt, und auch für den 25. Juni war es fest eingeplant. Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren, bis in dieser Woche der Bürgerverein plötzlich von der Absage sprach. Doch nun laufen Gespräche, die das beliebte Volksfest mit seinen sechsstelligen Besucherzahlen doch noch retten sollen. Was sagen die Bürger am WZ-Mobil in der Widukindstraße zu den Auflagen (mehr Sicherheitsabstand zu Straßenecken, Ausrüstung der ehrenamtlichen Helfer mit Sprechfunkgeräten und Megaphonen, genormte Schilder mit Aufzeichnungen der Fluchtwege)?

„Manche Ämter verstehen sich wohl als Verhinderungsbehörden, die den Menschen möglichst viel Freude nehmen wollen. In 40 Jahren hat es doch wohl kaum größere Störungen gegeben, und man sollte auch bedenken, dass ein Flohmarkt ein anderes Publikum anzieht als eine Love Parade“, meint Ronald Hahn.

„Ein bisschen guter Wille von allen Seiten, dann müsste es doch klappen“, hofft Stefan Hansmann, wie auch Bernd Erning, der ahnt: „Da ist das Unglück bei der Love Parade in Duisburg in den Köpfen.“

Jochen Zimmermann weist darauf hin, dass Ämter die Dienstleister der Bürger sein sollen. „Die Politiker sollten den Menschen mehr Freiheit lassen“, findet er. „Ich weiß von einer gehbehinderten alten Dame, die sich jedes Jahr auf das Bleicherfest freut. Sie wäre, wie viele andere Menschen enttäuscht, wenn das jetzt ausfallen würde“, weiß Magdalena Nasemann, die aber auch darauf hinweist, dass der Bürgerverein viel zu spät von den zusätzlichen Auflagen erfahren habe.

Dass die Sicherheit bei solchen Veranstaltungen wichtig ist, ist Marian Schega klar. „Aber bei Vorschriften sollte man auch Augenmaß walten lassen.“ Paul Hessler hat mit Volksfesten nichts im Sinn, fühlt aber mit den Menschen, die Spaß daran haben: „Da ist doch Jahrzehnte lang nichts passiert. Was ist da plötzlich anders, dass solche Auflagen gemacht werden?“ Die Gefahren in großen Fußballstadien hält er für viel größer.

Helmut Niedermeier fände es schade, wenn das Bleicherfest endgültig abgesagt würde: „Das ist ein traditionelles Volksfest, das zu Heckinghausen gehört. Man sollte alles tun, dass es auch in diesem Jahr stattfinden kann.“ fwb

Mehr von Westdeutsche Zeitung