1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Die Junior-Uni erinnert an die Textilgeschichte

Die Junior-Uni erinnert an die Textilgeschichte

Neues Denkmal auf dem Gelände des Neubaus Am Brögel.

Loh. Vor der Junior Uni stehen drei Metallsäulen, links davon ein Steinblock, rechts ein Block aus Ziegeln. Alle stammen aus der Fabrik, die dort stand, wo sich jetzt der Neubau der Junior Uni erhebt. Die Säulen trugen einst eine Kellerdecke. Nun sollen sie Träger von Erinnerung sein.

Das Ensemble ist ein Denkmal, gestaltet von den Architekten des Neubaus, Hans-Christoph Gödeking und Johannes Niedworok. Geschichte und Zukunft stehen sich da gegenüber. „Das war eine Fabrik, die Farben für die Textilindustrie hergestellt hat und in der auch gefärbt wurde“, sagt Ernst-Andreas Ziegler, Geschäftsführer der Junior Uni. „Gebaut in den 1860er-Jahren.“

Der Ziegelblock bildete einst das Fundament eines Schornsteins, die Funktion des Felsquaders sei nicht genau bekannt. Mit Blick auf die Industriegeschichte des Wuppertals sagt Ziegler: „Wir erinnern an die große bergische Tradition von Unternehmermut, Erfindergeist und Fachkräftekompetenz. Respekt vor der Geschichte schade nicht, wenn man das Bergische wieder zu einem Zentrum für Forscher, zur Ideenschmiede machen wolle. Die Junior Uni hatte Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke (CDU) eingeladen, das Denkmal offiziell einzuweihen. Als Dankeschön, so Ziegler, für all die Unterstützung, welche die Junior Uni von der Barmer Bezirksvertretung erfahren hat.

Komplettiert wird das Ensemble in zirka einer Woche, wenn an der Wand hinter dem Denkmal eine Tafel angebracht wird, auf der man Informationen zu der alten Färberei findet.