Der Carnaper Platz steht dieses Jahr noch zur Verfügung

Der Carnaper Platz steht dieses Jahr noch zur Verfügung

Es sind bereits einige Veranstaltungen geplant. Schausteller üben Kritik an Plänen.

Barmen. „Es gibt noch keinen Vertrag“, betont Stadtsprecherin Martina Eckermann und meint damit die schriftliche Bestätigung der Veräußerung des Carnaper Platzes an die Wuppertaler Stadtwerke. „Der Platz ist noch bei uns bei der Gebäudewirtschaft.“ Anträge für Veranstaltungen sind demnach bis auf weiteres auch genau dorthin zu richten.

„Der Carnaper Platz steht bis Ende des Jahres für Veranstaltungen weiter zur Verfügung und wird wie bisher über die städtische Grundstückswirtschaft verwaltet“, sagt Eckermann. „Es sind auch bereits Veranstaltungen für dieses Jahr gebucht.“

Bisher steht zum Beispiel bereits fest, dass es ein Zirkusgastspiel vom 9. bis 30. März geben wird. Die Osterkirmes findet vom 4. bis 13. April statt, ein weiterer Zirkus schlägt vom 17. April bis 4. Mai seine Zelte auf, und vom 15. Juli bis 13. August gehört der Platz einem Kinderferienzirkusprojekt.

„Das ist sehr, sehr traurig“, sagt Peter Fuhrmann vom Schausteller-Verein Wuppertal zu den Plänen für den Carnaper Platz, „das sagen auch andere Schausteller.“ Es wird wohl die letzte Osterkirmes sein, die der Verein dort im April veranstaltet. „Bisher haben wir noch keine Ausweichfläche gefunden“, sagt Fuhrmann. „Der Carnaper Platz als Veranstaltungsort ist mindestens 80 Jahre alt. In den 60er- und 70er-Jahren gab es ständig irgendwo eine Kirmes in der Stadt. Das ist ein Kulturgut, eine alte Tradition — nur in Wuppertal können wir sie nicht aufrechterhalten, weil wir keinen Platz haben.“ Natürlich unterstütze er das Bürgerbegehren, das die Aufhebung des entsprechenden Ratsbeschlusses fordert. „Wir warten nur auf die Listen, damit wir unterschreiben können.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung