1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Das Bleicherfest startet mit 450 Ständen

Das Bleicherfest startet mit 450 Ständen

Am 22. Juni werden wieder 200.000 Besucher beim großen Fest rund um den Heckinghauser Gaskessel erwartet.

Heckinghausen. Die Vorbereitungen auf das traditionelle Bleicherfest in Heckinghausen am 22. Juni laufen auf Hochtouren. Zum Anlass des 200. Geburtstages der Alten Zollbrücke veranstaltete der Bezirksverein Heckinghausen 1975 einen Flohmarkt, aus dem später das Bleicherfest hervorging. „Rund 300 Stände sind bereits verkauft“, verrät Vorstandsmitglied Werner Schwarz vom Bezirksverein Heckinghausen, der mit insgesamt 450 Verkaufstischen, die zwischen einem und 20 Meter messen, in diesem Jahr rechnet.

Nach dem erfolgreichen letztjährigen Fest, bei dem etwa 500 Stände auf rund drei Kilometern zum Stöbern und Bummeln einluden und etwa 200.000 Besucher gezählt wurden, sind im Vorfeld auch rechtliche Auflagen zu beachten. „Für diese Großveranstaltung, die wir mittlerweile als das größte Wuppertaler Tagesfest bezeichnen können, haben wir als Bezirksver-ein bereits im Dezember den Genehmigungs-Antrag bei der Bezirksregierung Düsseldorf stellen müssen“, so Schwarz. Bis auf wenige Meter seien die Stände für die Widukindstraße bereits verkauft. In der Mohren- und Werléstraße sowie den Nebenstraßen sei noch einiges frei. Aussteller aus dem gesamten Ruhrgebiet und Nordrhein-Westfalen, von Duisburg bis Olpe, kommen jedes Jahr gern wieder. Und auch die sechsstelligen Besucherzahlen lassen darauf schließen, dass die Menschen nach wie vor das Flair des Flohmarktes genießen und Spaß am Trödeln haben. Auch das Einrichten des „Fest-Gebietes“ erfordert Organisation und Kooperation innerhalb des Stadtteils. „Die Heckinghauser Vereine stellen gemeinsam mit der Türkisch-Islamischen Gemeinde insgesamt rund 60 Ordner“, sagt Werner Schwarz.

Außerdem müssen Halteverbot-Schilder 72 Stunden vor Inkrafttreten des Halteverbots, also am 18. Juni, aufgestellt und alle Stände mit gelber Ölkreide eingezeichnet werden - eine logistische Herausforderung für die Helferinnen und Helfer. Für den festlichen Rahmen des Bleicherfestes haben bisher die Wuppertaler Originale gesorgt, die jedoch nach ihrem Abschiedskonzert Ende April erstmals nicht dabei sein werden. Oberbürgermeister Peter Jung wird das Fest Punkt elf Uhr eröffnen. Garantiert für Stimmung werden anschließend Dörte aus Heckinghausen, Paul Decker, Klaus Prietz sowie die Bleichergruppe aus Langefeld und am Nachmittag Striekspöen sorgen. „In den frühen Morgenstunden, spätestens um 3 Uhr, wenn die ersten Besucher auf Schnäppchenjagd gehen“, werde ich auch auf Gelände sein“, freut sich Werner Schwarz bereits heute schon auf das Bleicherfest.