1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Dahler Straße erhält eine Spur für Radfahrer

Dahler Straße erhält eine Spur für Radfahrer

Der sogenannte Angebotsstreifen wurde in der Bezirksvertretung begrüßt.

Oberbarmen. Wie kann Wuppertal eine radfahrerfreundlichere Stadt werden? So gibt es den Vorschlag der Stadtverwaltung, auf der Dahler Straße und im Höfen sogenannte Angebotsstreifen für Radler aufzuzeichnen. „Während Radwege nur von Radfahrern benutzt werden dürfen und auch benutzungspflichtig sind, dürfen Angebotsstreifen auch von anderen Verkehrsteilnehmern benutzt werden“, erläuterte Rainer Wittmann in der jüngsten Sitzung der BV Oberbarmen.

Im Klartext heißt das, dass Autofahrer den Trennstreifen überfahren dürfen, wenn kein Radfahrer in der Nähe ist. Eine für Radfahrer reservierte Spur könnte es aber an der Kreuzung zur Kohlenstraße geben: Eine der Linksabbiegerspuren könnte umgewidmet werden. Mit längeren Wartezeiten für Autofahrer rechnet Wittmann nicht.

Von der BV wurde der Vorschlag einhellig begrüßt, etwas für nichtmotorisierte Zweiräder zu tun. Es gab weitere Anregungen, zum Beispiel die, eine Fahrradspur auf dem Fußgängerweg einzuzeichnen und auf den Radweg zum Abbiegen aus Sicherheitsgründen zu verzichten.

Die verbesserte Situation für Fahrradfahrer könnte im Rahmen der kommenden Straßensanierung umgesetzt werden. Fahrbahninstandsetzung und Radwegemarkierung kosten 400 000 Euro, die bereits im Haushalt eingeplant sind. Auf die Anwohner kommen keine Kosten zu. jnw