Dachstuhl an der Inselstraße ausgebrannt

Dachstuhl an der Inselstraße ausgebrannt

Keine Verletzten, aber hoher Schaden in einem Fachwerkhaus in der Nacht zu Samstag. Bewohner waren nicht zu Hause. Nachbarn hatten Alarm geschlagen.

Langerfeld. Großbrand an der Inselstraße in Langerfeld: Gegen 23.15 Uhr in der Nacht zu Samstag ging dort laut Polizei das ausgebaute Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in Flammen auf. Die schlechte Nachricht: Der Dachstuhl des unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhauses sei komplett ausgebrannt, hieß es gestern.

Die Polizei spricht von einem „erheblichen Gebäude- und Sachschaden“. Ein Augenzeuge zur WZ: „Die Flammen schlugen aus dem Dach.“

Die gute Nachricht: Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Nachbarn hatten das Feuer bemerkt und umgehend Alarm geschlagen. Zu diesem Zeitpunkt sollen die Bewohner nicht zu Hause gewesen sein, hieß es gestern auf WZ-Nachfrage. Auch die Feuerwehr bestätigt, dass bei ihrem Eintreffen niemand im Gebäude war. Die Retter — sie brachten unter anderem eine Drehleiter in Stellung — verhinderten, dass der Brand vom Dachstuhl auf die Stockwerke darunter übergriff. Die Feuerwehr ging unter anderem auch durchs Treppenhaus gegen die Flammen vor.

Danach räumten die Retter auch noch jede Menge Brandschutt aus dem Dachgeschoss und kontrollierten das Gebäude unter anderem mit einer Wärmebildkamera auf eventuelle Brandnester. Neben dem Löschzug Barmen war die Freiwillige Feuerwehr Langerfeld mehr als vier Stunden im Einsatz.

Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise auf fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung gibt es bislang nicht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung