Bushaltestelle Windhukstraße wird verlegt

Bushaltestelle Windhukstraße wird verlegt

Neuer Standort ist in Nähe der Gesamtschule.

Langerfeld. Um angesichts der steigenden Schülerzahlen an der Gesamtschule Heinrich-Böll-Straße den Schulweg sicherer zu gestalten, soll die Haltestelle Windhukstraße, die zurzeit an der Heinrich-Böll-Straße zwischen den Hausnummern 258 und 260 steht, verlegt werden — um 50 Meter näher an die Schule. Das hat die BV Langerfeld-Beyenburg auf ihrer Septembersitzung beschlossen.

Zurzeit führen die vorgezogene Haltestellenfläche und der schmale Gehweg dazu, dass aussteigende Schüler auf der Straße gehen. Die neue Haltestelle in Höhe von Hausnummer 254 wird barrierefrei ausgebaut und der Gehweg auf zwei Meter verbreitert. Dafür müssen sechs Parkplätze weichen. Verlegung und Ausbau kosten 35000 Euro, es soll möglichst bald angefangen werden.

Weiter folgte die BV einer Anregung des Jugendrats, mit zwei markierten Einengungen und einem Piktogramm „Vorsicht, Kinder“ einen Beitrag zur Verkehrsberuhigung auf der Windhukstraße in Höhe der Einmündung Bornscheuerstraße zu leisten. Hier gilt zwar Tempo 30, aber die Straße hat aufgrund ihrer Breite keinesfalls einen entsprechenden Charakter.

Bei zwei Schulen und einem Spielplatz in der Nähe sei mit vielen Kindern zu rechnen. Auch der Zugang zur Nordbahntrasse lasse Kinder erwarten, die die Trasse als Schulweg nutzen, hieß es in der Bezirksvertretung. Das ganze lässt sich mit 1200 Euro bewerkstelligen. Auch mit diesen Arbeiten kann es direkt losgehen. mj

Mehr von Westdeutsche Zeitung