Bürgerverein Hatzfeld ehrt Willi Weber und Dirk Vahldiek

Bürgerverein Hatzfeld ehrt Willi Weber und Dirk Vahldiek

Der Bürgerverein hat zwei Wege im Stadtteil benannt.

Hatzfeld. Seit Montag ist der Bezirk Hatzfeld um zwei neue Wege-Bezeichnungen reicher: Mit einem kleinen Festakt hat der Bürgerverein den Dirk-Vahldiek- und den Willi-Weber-Weg eingeweiht und damit verdiente Mitbürger gewürdigt. "Wir hatten hier zwei schöne Wege ohne Namen", sagt Herbert Fleing, Vorsitzender des Bürgervereins: "Einige sagten zum heutigen Willi-Weber-Weg einfach Schulweg, und der abzweigende Weg - jetzt Dirk Vahldiek-Weg - wurde Kirchweg genannt."

Die Verbindungswege zwischen Hatzfelder Straße und der Wilkhausstraße tragen nun also die Namen zweier Aktiver des Hatzfelder Turnvereins und des Bürgervereins Hatzfeld - doch um amtliche Straßennamen, die in Stadtplänen auftauchen, handelt es sich dabei nicht. Die Benennung ist eine inoffizielle, wie Gerd Langner vom städtischen Ressort Vermessung, Kataster und Geodaten erläutert. "Eine der Voraussetzungen für eine amtliche e Benennung ist, dass es Gebäude oder Anlieger an der Straße gibt."

Das sei im Fall der schmalen bezirklichen Verbindungswege nicht der Fall, deshalb werde auf offizielle Benennungen verzichtet: "Es gilt: So wenig neue Straßennamen wie möglich, so viele wie nötig", sagt Langner.

Im Wuppertaler Stadtplan werden der Willi-Weber-Weg und der Dirk Vahldiek-Weg künftig also nicht zu finden sein - vor allem vielen älteren Hatzfeldern aber dürften die neuen Wegenamen sicher schnell geläuftig werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung