1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Bezirksbürgermeister: „Kein Rückbau der Heckinghauser Straße“

Bezirksbürgermeister: „Kein Rückbau der Heckinghauser Straße“

Christoph Brüssermann sieht auch den Gaskessel als großes Thema für 2015.

Wuppertal. Einen Ausblick auf das Jahr 2015 wagen für die WZ die Bezirksbürgermeister in den Stadtteilen. Diesmal: Christoph Brüssermann, CDU-Bezirksbürgermeister von Heckinghausen.

Was ist Ihre Lieblingsanekdote zur Geschichte Heckinghausens?

Da mir keine direkte Anekdote einfällt, möchte ich kurz eine Geschichte mit gutem Ausgang kundtun, welche meine Mutter früher oft erzählt hat: Während des Zweiten Weltkriegs betrieb mein Opa die Druckerei Rehbach in der Krautstraße/ Ecke Werlestrasse. Eines Nachts kam es dort zu einem Brand. Die Ermittlungen übernahm ein dem damaligen Regime nahestehender Sachverständiger. Dieser bezeichnete meinen Großvater kurz als Brandstifter, da die Familie dem Nationalsozialismus nicht gerade nahe stand. Nun bestellte mein Opa einen eigenen Sachverständigen, welcher sehr schnell einen Riss im Kamin als Brandursache feststellte. Daraufhin wurden die Ermittlungen zügig eingestellt und mein Opa blieb in Freiheit.

Worüber haben Sie sich 2014 in Ihrem Bezirk besonders geärgert?

Im Förderantrag für die soziale Stadt gibt es einen Punkt, welcher mich und meine Fraktion schon seit längerem ärgert, der sich aber inzwischen relativiert hat. Hierbei handelt es sich um den Rückbauvorschlag der Heckinghauser Straße auf jeweils eine Spur in jede Richtung. Wir, die CDU-Fraktion, sind nach wie vor der Meinung, dass ein Rückbau zu massiven Störungen im Verkehrsablauf führen würde. Um Missverständnissen vorzubeugen möchte ich auch klarstellen, dass wir natürlich für eine Verbesserung der Straßenqualität — Radweg, Begrünung, usw. — sind. Mit der gefundenen Lösung, ein Gutachten eines unabhängigen Gutachterbüros einzuholen, können wir nun gut leben.

Welches Thema könnte 2015 im Stadtteil für Diskussionen sorgen?

Die massiven Umgestaltungspläne im Bereich des Gaskessels und dem dortigen größeren Umfeld, wenn der Investor grünes Licht gibt und ein positives Signal aus Düsseldorf kommt.

Welche Schlagzeile möchten Sie 2015 in der WZ über Heckinghausen lesen?

Heckinghauser Gaskessel wird der ´schönste in Deutschland; Düsseldorf bewilligt 16 Millionen Euro für die „Soziale Stadt Heckinghausen”; Alle Grundstücke auf dem Schenkendorfplatz haben Eigentümer gefunden