Beyenburg trauert um Steffen Hartmann

Beyenburg trauert um Steffen Hartmann

Beyenburg. Im Alter von 67 Jahren ist Steffen Hartmann (Foto) gestorben. In Beyenburg hat er sich als Ehrenamtler um die Vereine große Verdienste erworben. Als Geschäftsführer des Bürger- und Heimatvereins stellte er die Vereinsverwaltung auf Computer um, richtete eine Internetseite ein und pflegte sie.

Er betrieb Mitgliederwerbung und sorgte dafür, dass sich der Verein auf mehr als 150 Mitglieder vergrößerte. Auch die beliebten Ausflugstouren des Vereins organisierte er. Im Bergischen Turnerbund Beyenburg war er Geschäftsführer ebenso für den Patenschaftsverein Tansania engagierte er sich als Geschäftsführer. Bei mehreren Reisen nach Tansania überzeugte er sich von der korrekten Verwendung der Spendengelder. Noch vor zwei Wochen hatte Hartmann einen neuen Internet-Auftritt für den Verein gestaltet.

Das Fotografieren war das große Hobby von Steffen Hartmann. Nach dem Neubau des evangelischen Gemeindehauses Anfang der 80er Jahre hat der dort ein Fotolabor errichtet und Fotokurse abgehalten. Es gab kaum einen Anlass, zu dem Steffen Hartmann nicht und vor allem in Beyenburg fotografierte. Hartmann wird am 14. Februar auf dem Friedhof Kriegermal beigesetzt. bv

Mehr von Westdeutsche Zeitung