Baustopp im Villenviertel am Toelleturm

Baustopp im Villenviertel am Toelleturm

Barmen: Kläger erwirken Pause an Arbeiten für Neubauten an der Lönsstraße.

Barmen. "Ich will mein Zuhause genießen", steht auf dem Exposé für die Neubauten im Komponistenviertel an der Lönsstraße. Dort entstehen in exklusiver Ausführung mit großzügigen Gartenanlagen in drei Mehrfamilienhäusern 23 Wohnungen auf den Gelände einer ehemaligen Villa.

Doch bis zum Zeitpunkt, an dem die Eigentümer ihr neues Zuhause in den Gebäuden mit den namen Beethoven, Schubert und Mozart wirklich genießen können, vergeht jetzt möglicherweise deutlich mehr Zeit als ursprünglich geplant. Denn bei Anwohnern ist das Projekt mehr als umstritten. In mehreren Anläufen haben sie bereits versucht, es zu verhindern.

Am Freitag verstrich die Frist, innerhalb derer die Stadt Beschwerde hätte einlegen können, um sofort etwas gegen den von der 11.Kammer des Verwaltungsgerichts Düsseldorf verhängten Baustopp zu unternehmen. Dieser Baustopp entstand aus dem Versuch der Anwohner, einen einstweiligen Rechtsschutz (und damit eine Baupause) zu erstreiten, nachdem die Stadt in Zusammenhang mit der geplanten Tiefgarage Reparaturarbeiten am Bebauungsplan vornehmen wollte.

Wie Uwe Sievers, Vorsitzender Richter am Düsseldorfer Verwaltungsgericht, berichtet, hatten die Nachbarn ihre Bedenken schon zuvor in unterschiedlichen Phasen des Neubauprojekts geltend gemacht und landeten jetzt beim Verwaltungsgericht Düsseldorf einen Erfolg.

Im Kern geht es, so auch Martina Eckermann von der Stadt, um die Abstandsflächen. Denn unter anderem wegen der Tiefgarage seien die drei Häuser nach Ansicht der Kläger als ein großes zu bewerten. Und das hätte demnach größere Abstandsflächen notwendig gemacht als sie jetzt vorgesehen sind.

Eine Entscheidung stellt der Baustopp in dem Rechtsstreit noch nicht dar. Die Stadt muss jetzt nach Lösungen und Rechtsklarheit suchen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung