Adlerbrücke: Selbst Elvis singt für die Sanierung

Adlerbrücke: Selbst Elvis singt für die Sanierung

Förderverein will 80 000 Euro für die Brückensanierung zusammenbringen.

Barmen. 80.000 Euro. Diese Summe hat Manfred Bröcker immer vor Augen. 80 000 Euro muss Manfred Bröcker mit seinem Förderverein IG Adlerbrücke mindestens zusammenbringen, um die marode Barmer Adlerbrücke zu sanieren und so vor dem Abriss zu retten. Ein erster Schritt zu dieser Summe sollte am Wochenende ein Benefizkonzert in der Pauluskirche sein. Zahlreiche Künstler rockten, um Spenden für die Brücke zu sammeln.

Den Anfang machte am Samstag die Wuppertaler Sängerin und Songwriterin Lexa Voss mit ihrem Programm „Lieblingslieder“ — unverfälschte Songs mal in deutscher, mal in englischer Sprache. Auf sie folgte erneut musikalische Frauenpower: Die vier Musikerinnen der Gruppe The Blue Shamrock sangen Swing-, Jazz- und Rock-’n’-Roll-Titel von George Gershwins „Summertime“ bis zu „All you need is love“ von den Beatles.

War das Publikum durch diese Beiträge schon bestens gestimmt, so ließ der Auftritt von Manfred Hergert erst recht die Zuhörer in der Pauluskirche jubeln. Der Sänger, der sich unter dem Namen Prince Graceland als „Elvis-Tribute-Artist“ bezeichnet, erwies dem legendären King of Rock’n’Roll mit Tolle, Hüftschwung und originalgetreuer Stimme seine Ehre. Die Zuschauer tanzten und applaudierten begeistert, und ein bisschen Las-Vegas-Atmosphäre war in der Pauluskirche zu spüren.

Am Ende gab es für die Veranstalter großes Lob von Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke. Er sprach Manfred Bröcker seine „Anerkennung und Respekt für das, was Sie tun“ aus. Als zählbarer Erfolg sprang für die IG Adlerbrücke zudem ein Erlös von knapp 680 Euro heraus. Wie gesagt, es ist ein langer Weg bis zu 80 000 Euro. Doch der erste Schritt ist getan.

Mehr von Westdeutsche Zeitung