7425 Euro für Afrika erarbeitet

Bei der „Aktion Tagwerk“ haben 540 Schüler der Gesamtschule Barmen mitgemacht.

Barmen. Nach fünf Jahren ist nicht nur Lehrerin Hildegard Reckwerth, sondern auch ihren Schülern ans Herz gewachsen: Bereits zum fünften Mal hat sich die Gesamtschule Barmen im Rahmen von „Aktion Tagwerk“ für Menschen in Afrika engagiert: Einen Tag im Juli arbeiteten die Schüler in den verschiedensten Jobs. Dabei sind stolze 7425 Euro zusammengekommen, wie die „Aktion Tagwerk“ nun mitteilte. Die Hälfte davon geht an ausgewählte Projekte des Organisators, die andere Hälfte an ein Projekt der Schule.

An der Gesamtschule Barmen ist das seit Jahren die „Kronendahl Music Academy“ (KMA) aus Hout Bay in Südafrika: Die darf sich jetzt über 3712 Euro freuen. „Und man darf nicht vergessen, dass die Summe dort viel mehr wert ist“, so Gabriela Ebert, die Bezirksbürgermeisterin von Uellendahl- Katernberg. Ihr Mann Wolfgang hat vor einigen Jahren den Verein „Baragwanath — Kinder und Jugendprojekte in Südafrika“ gegründet. Und als er im Jahr 2011 davon erfuhr, dass die Gesamtschule sich im Rahmen von „Aktion Tagwerk“ für Afrika engagiert, trat er mit dem Vorschlag an die Schulleitung heran, die KMA künftig zu unterstützen. Und das ist seit 2012 nun der Fall.

„Die KMA will zum einen die letzten Überreste der Apartheid überwinden, zum anderen Kindern aus ärmeren Verhältnissen die Möglichkeit bieten, ein Instrument zu erlernen“, erklärt Ebert. Und das gelingt, indem Kinder und Jugendliche aller Hautfarben und ungeachtet der Herkunft miteinander Musik machen.

Die Aktion richtet sich an Schüler ab der sechsten Klasse. „Uns ist es jedoch sehr wichtig, dass das Helfen nicht nur als einmaliges Erlebnis erfahren wird. Auch die älteren Jahrgangsstufen machen jedes Jahr wieder mit“, erklärt Philosophie- und Biologielehrer Peter Wallau. Besonders den Schülern, die 2011 als Erste mitgemacht haben und heute die elfte Klasse besuchen, merke man die Verbundenheit sehr an.

„Andererseits wollen wir auch, dass die Schüler sich intensiv mit dem Thema Afrika auseinandersetzen, dass die wissen, wem sie da eigentlich helfen, und dass sie erkennen, dass auch sie etwas von dem Leben dort lernen können“, so Hildegard Reckwerth. Sie unterrichtet Mathematik, Religion und Gesellschaftslehre. Vor dem „Arbeitstag“ hätten die Schüler deshalb eine ganze Themenwoche.

In diesem Jahr haben sich 540 Schüler der Gesamtschule Barmen an der „Aktion Tagwerk“ beteiligt. Sie arbeiten in unterschiedlichsten Stellen, wie dem Einzelhandel, Arztpraxen, Kanzleien und privaten Haushalten. Wie lange sie arbeiten und wie viel Lohn sie dafür bekommen, kann individuell entschieden werden.