Stadtrat wählt Nocke für weitere acht Jahre

Stadtrat wählt Nocke für weitere acht Jahre

Matthias Nocke bleibt Dezernent für Kultur, Sport, Sicherheit und Ordnung.

Wuppertal. Der Rat der Stadt Wuppertal hat in seiner gestrigen Sitzung Matthias Nocke für weitere acht Jahre als Beigeordneten im Geschäftsbereich „Kultur und Sport & Sicherheit und Ordnung“ bestätigt. Nocke, dessen erste Amtsperiode als Dezernent am 28. März 2018 endet, erhielt 46 der abgegebenen Stimmen. Fünf Ratsmitglieder stimmten gegen die Wiederwahl, es gab 13 Enthaltungen.

Vor der Wahl hatte der Rat mit den Stimmen von SPD und CDU mehrheitlich einer Änderung der Hauptsatzung zugestimmt, die eine Erhöhung der Zahl der Dezernenten von vier auf fünf vorsieht. Eine fünfte Dezernentenstelle ermöglicht es der Stadt, eine Lücke im Verwaltungsvorstand zu schließen, die von der Bezirksregierung im November angemahnt wurde, was zu einer Verschiebung der Wiederwahl Nockes auf die Dezembersitzung des Rates geführt hatte. So gehört dem aktuellen Verwaltungsvorstand kein Wahlbeamter an, der die Befähigung zu einem Richteramt hat. Diese Voraussetzung muss das künftige Mitglied des Verwaltungsvorstand erfüllen.

Grüne, FDP und Linke lehnten die Änderung der Hauptsatzung aus unterschiedlichen Gründen ab. Marc Schulz (Grüne) forderte, dass die Schaffung des fünften Dezernats nicht allein dazu dienen dürfe, die Wahl von Matthias Nocke gegenüber der Bezirksregierung zu rechtfertigen, sondern dieses neue Dezernat werde Zukunftsthemen anpacken müssen. Matthias Nocke nahm die Wahl an und dankte den Ratsmitgliedern für das ihm gegenüber gezeigte Vertrauen. Dass es lediglich fünf Nein-Stimmen gab, ist ein Hinweis darauf, dass seine Arbeit über die Grenzen der Kooperationsparteien hinaus als positiv für die Stadt anerkannt wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung