Planungen laufen Stadt Wuppertal bereitet sich auf Gaslieferprobleme vor: „Es wird ein schwerer Herbst werden“

Wuppertal · Die „Koordinierungsstab Ukraine“ beschäftigt sich jetzt mit Energieversorgung und trifft sich wöchentlich. Es wird einschneidende Maßnahmen geben.

 Was tun, wenn das Fas knapp wird? Die Stadt bereitet sich darauf vor.

Was tun, wenn das Fas knapp wird? Die Stadt bereitet sich darauf vor.

Foto: dpa/Marijan Murat

Die Unterbrechung der Gasleitung Nordstream 1 aus Russland lässt die Sorgen um ausreichende Energie im Winter auch in Wuppertal wachsen. Bei der Verwaltung beraten die Mitglieder des „Koordinierungsstabs Ukraine“ über Energiesparmöglichkeiten und den Umgang mit Energie-Engpässen. Das Gremium habe sich anfangs um Unterbringung und Betreuung Geflüchteter gekümmert, erklärt Stadtdirektor Johannes Slawig. Jetzt stehe die Gasversorgung im Mittelpunkt. „In der letzten Woche haben wir beschlossen, wöchentlich zusammenzukommen.“