1. NRW
  2. Wuppertal

Stadt will die Ausweichstrecken entlasten

Stadt will die Ausweichstrecken entlasten

B 7: Nach der Öffnung ist vor der Öffnung, einige Verkehrsänderungen sollen aber laut Stadt bestehen bleiben.

Elberfeld. Die Sperrung der B 7 vor drei Jahren hat bekanntlich weitreichende Folgen gehabt — die Verwaltung musste sich ein Umfahrungskonzept überlegen. Die Beantwortung der Frage, ob gelungen oder nicht, fällt unterschiedlich aus. Fazit dürfte sein: Der Großteil der Wuppertaler hat sich zwar mit der Sperrung abgefunden, dürfte aber drei Kreuze machen, wenn ab 10. Juli der Verkehr wieder über die Bundesstraße rollt.

Dann, so versprachen Verkehrsdezernent Frank Meyer und Hannelore Reichl, Leiterin des Ressorts Straßen und Verkehr, gestern im Rathaus, sollen auch die Umfahrungsstrecken und deren Anwohner wieder entlastet werden. „Wir wollen, dass die Leute wieder bewusst die alten Verbindungen nutzen“, so Reichl gegenüber der WZ.

Im Zuge der Sperrung hatte die Stadt eine ganze Reihe von Änderungen an der Verkehrsführung der Ausweichstrecken vorgenommen. Ab 10. Juli heißt es dann an einigen Stellen: Nach der B 7-Öffnung ist vor der B 7-Öffnung. Sprich, die Änderungen werden zurückgenommen. Das gilt unter anderem für die Verkehrsführung am Robert-Daum-Platz. In anderen Bereichen wird dagegen nichts passieren. Die Aue zum Beispiel bleibt für die Durchfahrt gesperrt.

So sieht es jedenfalls die Empfehlung der Stadt vor, die Reichl & Co. gestern der Politik vorstellten. Dass es in einigen Fällen noch Diskussionsbedarf geben wird, ob, und wenn ja, in welchem Maße die Änderungen während der Sperrung dann rückgängig gemacht werden sollen, wurde gestern jedenfalls schon deutlich, etwa beim Thema Wolkenburg (siehe unten).

Über alle Vorschläge werden dann aber die betroffenen Bezirksvertretungen und der Verkehrssauschuss entscheiden. „Das sind nur unsere Empfehlungen“, stellte Reichl noch einmal klar. Vergessen dürfe man auch nicht, dass das Gesamtprojekt Döppersberg ja erst Ende 2018 beendet sein wird. „Wir läuten sozusagen die letzte Bauphase ein“, so Reichl.

Grün: Keine Veränderung nach B 7-Öffnung zum jetzigen Stand/Rot: Rückführung auf Stand vor der Sperrung/Blau: Änderung in der Diskussion. 1 Briller Straße / Einmündung Ottenbrucher Straße. 2 Zweispurigkeit Briller Straße 3 Verkehrsführung Robert-Daum-Platz. 4 Verkehrsführung Tannenbergstraße. 5 Kreisel Steinbecker Meile. 6 Haltestelleneinrichtung Südstraße. 7 Verkehrsführung Weststraße. 8 Linksabbieger Weststraße / Ronsdorfer Straße. 9 Linksabbieger Ronsdorfer Straße „Schwarzer Mann“. 10 Einbahnstraße Adersstraße. 11 Verkehrsführung Wolkenburg. 12 Verkehrsführung Bendahler Straße. 13 Busspur B7 zwischen Haspel und Wunderbau; Einmündung Bendahler Straße / B7. 14 Rechtsabbieger Loh. 15 Busspur Gathe Rechtsabbieger Karlstraße. 16 Kreuzung Morianstraße / Hofkamp /Gathe. 17 Fußgängerüberweg Neumarkt / Rommelspütt. 18 Linksabbieger Neumarktstraße / Kasinostraße. 19 Rechtsabbieger B7 / Einmündung Kasinostraße. 20 Wender B7. 21 Busspur B7 - Alsenstraße. 22 Sperrung Aue.