PCB-Fall in Nächstebreck Stadt warnt vor PCB-Belastung in Wuppertal-Nächstebreck

Wuppertal · Im direkten Umfeld einer Firma wurden bei einer Untersuchung erhöhte Belastungswerte festgestellt. Eine unmittelbare Gefahr bestehe nicht, die Stadt will noch genauere Handlungsempfehlungen veröffentlichen.

 Kleingärten in Nächstebreck sollen nach ersten Erkenntnissen nicht betroffen sein.

Kleingärten in Nächstebreck sollen nach ersten Erkenntnissen nicht betroffen sein.

Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Das Landesamt für Natur, Umwelt- und Verbraucherschutz (LANUV) hatte Messungen im Umfeld von zwei Unternehmen in Wuppertal vorgenommen. Bei dem sogenannten Löwenzahn-Screening werden Pflanzen auf eine Belastung durch PCB (Polychlorierte Biphenyle), die krebserzeugend sein können, untersucht. Während in Ronsdorf die Messergebnisse unbedenklich ausgefallen sind, wurde im näheren Umfeld der Firma in Nächstebreck erhöhte Werte festgestellt. Anlass für landesweite Untersuchungen war ein Befund in Ennepetal, wo bereits 2019 PCB-Flocken im Umfeld eines Unternehmens festgestellt wurden.

Am Dienstag will die Stadt Wuppertal genauere Handlungsempfehlungen veröffentlichen. Eine unmittelbare Gefahr bestehe nicht. Die Belastung bestehe nur in unmittelbarer Nähe des Unternehmens, Kleingärten in Nächstebreck seien nach ersten Erkenntnissen nicht betroffen. „Wer sicher gehen will, der sollte das in den letzten Tagen Geernete nicht essen“, heißt es.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort