Stadt verteilt mehr als 7000 Feinstaub-Knöllchen

Stadt verteilt mehr als 7000 Feinstaub-Knöllchen

Die Umweltzonen haben 2009 Einnahmen gebracht.

Wuppertal. Obwohl sich die Stadt Wuppertal gegen die Einführung der beiden Umweltzonen zuerst noch vehement gewehrt hatte, scheint sie deren Einhaltung im vergangenen Jahr penibel kontrolliert zu haben. Im Februar 2009 wurden die beiden Zonen eingerichtet und in den verbleibenden zehn Monaten des Jahres haben die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes exakt 7143 Knollen an Autofahrer verteilt. Die meisten dieser Knöllchen kosten den Autofahrer 40 Euro und bedeuten einen Punkt in Flensburg.

Während die Umweltzonen in anderen Bundesländern entschärft werden, haben mehrere Städte in NRW bereits die zweite Stufe der Umweltzonen installiert. In Wuppertal ist zumindest im nächsten halben Jahr keine Verschärfung zu befürchten, wie die Stadtverwaltung auf Anfrage der WZ mitteilte. rom

Mehr von Westdeutsche Zeitung