Campus Wuppertal : Stadt richtet Überweg zum Campus Haspel ein

Campus Wuppertal : Stadt richtet Überweg zum Campus Haspel ein

Eine Ampel wird es nicht geben: Studenten würden sicher bei Rot gehen, so die Stadt.

Da laut   Wuppertaler Stadtverwaltung Studierende, die vom Bahnhof Unterbarmen oder dem nahe gelegenen öffentlichen Parkraum kommen, vermehrt die Straße auf Höhe des Campus überqueren, soll dort zeitnah für 25 000 Euro eine Verkehrsinsel gebaut werden. In der Vorlage für den Verkehrsausschuss heißt es dazu: „Auf der die Richtungsfahrbahnen trennenden Grüninsel der Friedrich-Engels-Allee, ist durch die regelmäßige Querung ein kleiner Fußweg entstanden.“ Darauf soll nun eine befestigte und vier Meter breite Fußgängerquerung eingerichtet werden. Zwei Parkplätze werden zudem zugunsten einer gepflasterten Gehwegnase abgebaut. Auf der Campus-Seite wird der Bordstein abgesenkt. Das hat der Ausschuss für Verkehr der Stadt Wuppertal auf seiner letzten Sitzung am 19. Juni beschlossen.

„Aufgrund der erforderlichen, verkehrlichen Leistungsfähigkeit auf der Friedrich-Engels-Allee (B7)“ sei eine Ampelanlage nicht realisierbar und mit zusätzlichen Kosten verbunden, so die Stadt. Die Stadtverwaltung geht zudem davon aus, dass die Studierenden aufgrund der Wartezeiten mit „an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Friedrich-Engels-Allee bei Rot queren“ würden.

Zudem sei der Bereich vor dem Campus Haspel „nach Feststellung der Polizei Wuppertal seit vielen Jahren unfallunauffällig“. Deshalb wird auch keine Ampel errichtet. wossi

Mehr von Westdeutsche Zeitung