1. NRW
  2. Wuppertal

Stadt plant den Kampf gegen den Personalmangel

Stadt plant den Kampf gegen den Personalmangel

Die Verwaltung schrumpft bis 2026 massiv und will daher als Arbeitgeber attraktiver werden.

<

p class="text">

„In den nächsten zehn Jahren verlässt uns fast die Hälfte der Stadtverwaltung“, sagt Oberbürgermeister Andreas Mucke. In Zahlen: Von 2017 bis 2026 werden laut einer Analyse 1 766 Mitarbeiter die Stadtverwaltung verlassen. Das sind rund 46 Prozent der heutigen Belegschaft (3 831 Mitarbeiter). In einem neuen Konzept für Personal und Organisationsentwicklung hat die Verwaltung sowohl Mitarbeiter erfasst, die in Pension gehen als auch unplanbare Abgänge (etwa Kündigungen). Das rund 90 Seiten starke Papier soll auch aufzeigen wie dem „Fachkräfte-Mangel in der Verwaltung“ begegnet werden kann: Einerseits möchte die Verwaltung Anreize für potenzielle Mitarbeiter schaffen und mehr ausbilden. Auf der anderen Seite soll die Verwaltung weiter digitalisiert werden. Etwa sollen in Zukunft keine „Aktenberge“ mehr bewegt werden. Johannes Slawig schätzt, dass dieser Prozess bis zu zehn Millionen Euro kosten kann. pasch