1. NRW
  2. Wuppertal

Verkehr: Stadt erneuert die Straße Lindenallee

Verkehr : Stadt erneuert die Straße Lindenallee

Radfahrer setzten Änderungswunsch an Radweg durch.

Die Stadt investiert 300 000 Euro in die Fahrbahnerneuerung und die Instandsetzung von Gehwegabschnitten an der Lindenallee in Cronenberg. Dabei soll auch die Radwegeführung optimiert werden. Im Verkehrsausschuss konnten sich die Radfahrer mit einem Kritikpunkt an den Plänen durchsetzen.

Die Stadt will einen Schutzstreifen für Radfahrer auf die Fahrbahn bergwärts auftragen – eine Linie auf der Straße, die die Spur für den Radverkehr zeigt. Da die Straße aber nicht breit genug ist, kann die Spur nur in die normale Autospur eingefügt werden – diese Fahrbahn für die PKW also nicht breiter werden. Radfahrer sehen darin ein Problem, wie Frank ter Veld von den Grünen deutlich machte, ebenso wie Lorenz Hoffmann Gaubig vom ADFC. Beide wiesen darauf hin, dass der Schutzstreifen dazu führe, dass Autofahrer den vorgegebenen Abstand von 1,50 zu Radfahrern nicht einhielten. Gerade wenn sie durch die Mittellinie auf ihrer Spur gehalten würden. Ohne Mittelstreifen, so die beiden Radfahrer, sei die Streckenführung sicherer.

Die anderen Parteien konnten dem Einwand folgen, nach Hannelore Reichl, Ressortleiterin Straßen und Verkehr, anmerkte, dass keine Vorgaben gegen den Verzicht auf den Mittelstreifen sprächen.

Mit der Umsetzung soll eine sichere Radverkehrsanbindung über die Lindenallee zur Kuchhauser Straße und damit zum Zugang der Sambatrasse ermöglicht werden. Die Vorlage wurde einstimmig beschlossen.