1. NRW
  2. Wuppertal

Stadt baut sechs neue Kindergärten

Stadt baut sechs neue Kindergärten

Drei Kitas sollen im Sommer 2017 fertig sein, drei weitere sind in Planung.

Wuppertal. Sechs neue Kitas hat der Jugendhilfe-Ausschuss am Dienstag auf den Weg gebracht. Für die drei Einrichtungen Staubenthaler Straße, Wilkhausstraße und Ahrstraße fassten die Politiker den Durchführungsbeschluss, damit können die Arbeiten beginnen. Für drei neue Standorte gab der Ausschuss mit Grundsatzbeschlüssen grünes Licht für die weitere Planung.

An der Staubenthaler Straße ist ein dreistöckiges Gebäude für sechs Kitagruppen geplant. Die Baukosten von 3,7 Millionen Euro werden aus dem Bundesinvestitionsprogramm finanziert.

An der Wilkhausstraße entsteht auch eine sechsgruppige Kita, hier werden die Baukosten von 3,7 Millionen Euro zu 90 Prozent aus dem Bundesinvestitionsprogramm finanziert und nicht wie ursprünglich vorgesehen mit einem Investor.

An der Ahrstraße will die Stadt eine Kita mit vier Gruppen bauen. Auch die dafür nötigen 2,5 Millionen Euro sollen aus dem Bundesinvestitionsprogramm kommen. Ab Sommer 2017 werden diese drei Kitas 285 Plätze bieten, davon 75 für Kinder unter drei Jahren.

Weitere 275 Plätze, darunter 80 für Kinder unter drei Jahren, soll es in den drei zusätzlichen Kitas geben, die der Ausschuss jetzt auf den Weg brachte. Die Verwaltung soll nun prüfen, was ein Kitabau an der Bromberger Straße, auf einer Teilfläche des Sportplatzes Schützenstraße, neben dem städtischen Altenpflegeheim Neviandtstraße und für den Bereich Heckinghausen entweder auf einem Grundstück an der Mohrenstraße und Auf der Bleiche kosten würde.

„Das ist ein Riesenschritt“, freut sich Sozialdezernent Stefan Kühn über die Beschlüsse, die den Ausbau der Kinderbetreuung in Wuppertal voranbringen.