St. Martin zieht durch die Stadt

St. Martin zieht durch die Stadt

Ab heute starten die Umzüge. Hier eine Auswahl von Veranstaltungen.

Große und kleinere Martinszüge sind in dieser und kommender Woche im ganzen Stadtgebiet geplant, nachfolgend eine Auswahl von Veranstaltungen:

Den Anfang macht am heutigen Dienstag der Arrenberger Martinszug, der zum achten Mal stattfindet, wie die Veranstalter vom Verein Aufbruch am Arrenberg ankündigen: „Gemeinsam mit den Schülern der Grundschule Königshöher Weg und anderen Einrichtungen zur Kinderbetreuung startet unser Martinszug um 17.45 Uhr am Spielplatz Milchstraße.“ Es geht über die Arrenberger Straße, die Senefelderstraße und die Simons-/Ernststraße zur Bergischen Diakonie, über die Ernststraße und die Simonsstraße zum Gutenbergplatz. Dort gemeinsames Singen — und es gibt Weckmänner.

Morgen lädt der Grüne Zoo Wuppertal seine Gäste zum Martinsumzug durch den Zoo ein. Beginn ist um 17 Uhr an der Musikmuschel. Nach einer musikalischen Einstimmung geht es auf einen Lampionrundgang durch den Zoo bis zum JuniorZoo. Dort wird die Martinsgeschichte von der Theatergruppe Eckbusch dargestellt. Am Ausgang erhält jedes Kind etwas Leckeres in die Martinstüte — die selbst mitgebracht werden muss.

Einer der größten Umzüge findet am 10. November in Barmen, veranstaltet von der ISG-Barmen-Werth. Los geht es um 17 Uhr am Platz Alter Markt vor dem Zeltdach. Damit alle ihren St. Martin sehen können, gibt es auch dieses Jahr wieder zwei Darsteller des Heiligen: Vornweg reitet der „Erwachsenen-St. Martin“ als römischer Soldat auf seinem großen Pferd, und nach der Hälfte der Teilnehmer kommt der „Kinder-St. Martin“ als Bischof gekleidet auf einem Pony. Wenn der Zug am Kugelbrunnen angekommen ist, geht es über die Höhne und den Geschwister-Scholl-Platz zurück zum Rathaus, wo die traditionelle Mantelteilung stattfindet und für einen kulinarischen Ausklang gesorgt ist.

In Elberfeld veranstaltet am selben Tag die Katholische Citykirche ihren Martinszug in Zusammenarbeit mit der IG Friedrich-Ebert-Straße, dem ambulanten Kinderhospizdienst des Caritasverbandes Wuppertal/Solingen e.V. und der Wuppertal Marketing GmbH. Der Zug beginnt am 10. November um 17 Uhr auf dem Laurentiusplatz und zieht dann über die Friedrich-Ebert-Straße, die Sophienstraße, die Luisenstraße, die Erholungstraße, die Herzogstraße und den Kasinokreisel wieder zum Laurentiusplatz. Dort findet ein Martinsspiel am Martinsfeuer statt. Zum Abschluss erhalten alle Kinder einen Weckmann, gestiftet von den Bäckern der IG Friedrich-Ebert-Straße. Der ambulante Kinderhospizdienst des Caritasverbandes wird gegen eine Spende heiße Getränke ausgeben. Der Martinszug versteht sich als Stadt-Martinszug und ist offen für alle.

Ebenfalls am Freitag führt ein Martinszug ab 17 Uhr über den Sedansberg. Zum anschließenden Weckmannessen mit Kinderpunsch und Glühwein in der Kita Hühnerstraße 11 sind Eltern und Kinder eingeladen. Treffpunkt ist um 16.45 Uhr am Stadtteiltreff A-Meise, Amselstraße/Ecke Meisenstraße.

Der Cronenberger Heimat- und Bürgerverein richtet am 11. November den St.-Martins-Zug aus, der mit musikalischer Begleitung durch die Exbrassionisten ab 17.30 Uhr am Ehrenmal startet und dann durch Hütter Straße, Hütter Buschstraße, Ringstraße, Schwabhausen und Herichhauser Straße zieht.

Am Montag beginnt um 17.30 Uhr der Martinszug an der Kirche St. Christophorus auf Lichtscheid im Schliemannweg. kas

Mehr von Westdeutsche Zeitung