1. NRW
  2. Wuppertal

St. Anna Gymnasium Wuppertal gibt religiöse Impulse übers Internet

Ölberg : St. Anna: Impulse übers Internet

Weil Gottesdienste und Morgengebete fehlen, hat das St. Anna Gymnasium einen digitalen weg gesucht, um geistliche Impulse zu teilen.

Normalerweise werden in der Sankt-Anna-Schule regelmäßig Schulmessen und Schulgottesdienste gefeiert. Doch mit dem Lockdown und der Schließung der Schulen ist auch in die schuleigenen Kapelle Stille eingekehrt. Kein Lied wird gesungen, kein Psalm gelesen, kein Gebet gesprochen. Daher habe man überlegt, wie die Schule trotz Distanzunterrichts ihrem christlichen Leitbild treu bleiben kann, berichtet Lehrerin Ricarda Menne, die unter anderem in der Schulseelsorge aktiv ist.  

Relativ rasch fand man eine Lösung für das Problem, erklärt sie. Das Ergebnis: Kleine religiöse Geschichten mit aktuellem Bezug, die zweimal in der Woche auf der Homepage der Schule unter dem Titel „Schulpastoral im Lockdown“ hochgeladen werden. „Seit Mitte Januar machen wir das jetzt schon, um Eltern, Schülern und Lehrer „geistige“ Impulse für den Tag oder die Woche mitgeben zu können“; sagt Menne. Schließlich fallen nicht nur die Gottesdienste aus, sondern ebenso die traditionellen Morgengebete in den Klassen. „Wir tun so das Gleiche wie Jesus, wenn er Gleichnisse erzählte, nur das unsere Impulse eben Situationen darstellen, die die Schüler kennen“, sagt Schulseelsorger Bernd Foitzik. „Und jeder der mag, kann auf der Homepage einen Impuls schreiben, da machen nicht nur die Religionslehrer mit“, ergänzt Menne. So haben auch Lehrer aus anderen Fachbereichen Impulse verfasst. Schüler hätten ebenso die Möglichkeit dazu.

Die Impulse, die auf der Homepage der Schule bisher hochgeladen wurden, sind ganz verschieden. Es gibt auf der einen Seite Neuinterpretationen biblischer Gleichnisse, wie etwa dem vom Sämann. Der Sämann wird mit dem Lehrer verglichen, die Schüler können das Wissen, was gesät wird, aufnehmen oder nicht – das liegt, so das Gleichnis, am Schüler selbst. In Corona-Zeiten sei es schwerer die „Saat“, also die Lehre zu verteilen. Aber die digitalen Konzepte helfen dabei, so die „ansteckende“ Botschaft, wie der Titel des Gleichnisses lautet.

Fußball-Hymne soll
Abiturienten ermutigen

Englisch- und Deutschlehrer Detlef Wullbrandt hat wiederum eine ermutigende Geschichte für alle diesjährigen Abiturienten erzählt, in der der leidenschaftliche VfL-Bochum-Fan die Fußballliebhabern bekannte Hymne „You’ll never walk alone“ einbaute. Diese verglich er in seinem Text mit dem Gedicht: „Den Hügel hinauf“ der Poetin Amanda Gorman, die dieses zur Amtseinführung Joe Bidens als US-Präsident vortrug. Der Text wirkt motivierend und wirft auch einen Blick auf die Zeit nach Corona und Distanzunterricht, auf die Zeit nach dem Abitur.

Auch die Schülervertretung (SV) hat einen Impuls geschrieben. Der Text der SV handelt vom Trauern um Angehörige, die an oder wegen einer Corona-Erkrankung verstorben sind. „Damit wollten wir den Schülern eine Gelegenheit zur Trauer geben“, betonen die SV-Vertreter Alec Bockius und Ella Müller. Daher rufen sie in ihrem Impuls auch dazu auf, eine Kerze an der Gedenkstelle bei der Laurentiuskirche aufzustellen.

Die Resonanz der Schüler, Lehrer und Eltern ist breit gefächert. Manche nennen es vielleicht „Frömmelei“, aber vielen gefällt die Idee gut, sagt Ricarda Menne.

Bald wird es an St. Anna indes wieder Gottesdienste geben. Die Schule kündigt an, dass die katholischen Messen und evangelischen Gottesdienste per Livestream im Internet übertragen werden. Die Impulse könnte es aber trotzdem weitergeben, so Menne. „Vielleicht können die ja von Schülern im Religionsunterricht geschrieben werden, eine genaue Idee gibt es aber nicht“, sagt sie und fügt mit Blick auf das Gleichnis vom Sämann hinzu: „Mal sehen, was aus den bisherigen Impulsen noch so alles wächst.“ vs

st-anna-schule.de