Spurensicherung nach dem Hausbrand von Sonnborn

Spurensicherung nach dem Hausbrand von Sonnborn

Brandursache: Noch vernehmen Ermittler Augenzeugen der Beinahe-Katastrophe.

Wuppertal. War es Unvorsicht, Vorsatz oder aber ein technischer Defekt, der am Samstagmittag zur Beinahe-Katastrophe an der Sonnborner Straße geführt hat? Nach dem Wohnungsbrand, der am Wochenende auch den eben erst wieder angelaufenen Schwebebahnbetrieb stundenlang lahmgelegt hatte, laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren.

So werden voraussichtlich noch bis Donnerstag Zeugen und Hausbewohner vernommen, um die Brandursache zu klären. Auch gestern waren Sachverständige vor Ort, um Spuren zu sichern.

Während die betroffenen Hausbewohner vorübergehend bei Verwandten untergekommen sind, wartet die gerettete schwarze Katze im Tierheim an der Waldkampfbahn (Telefon 73 51 36) noch immer auf ihre Besitzer.

Das Tier ist wohlauf, wurde nach dem Brand erst einmal vom Ruß befreit und unter einer Wärmelampe getrocknet. Im Tierheim ist man daher guter Dinge: "Wir hoffen, dass sich die Besitzer jetzt bei uns melden."

Mehr von Westdeutsche Zeitung