1. NRW
  2. Wuppertal

Springmann-Fall: Prozess um Doppelmord beginnt im März

Springmann-Fall: Prozess um Doppelmord beginnt im März

Wuppertal. Der Prozess um den Doppelmord am Wuppertaler Unternehmerpaar Springmann wird im März beginnen. Das Gericht habe die Anklage gegen die beiden Verdächtigen zugelassen und den 23. März als ersten Verhandlungstermin bestimmt, sagte ein Sprecher des Wuppertaler Landgerichts auf Anfrage.

Der „Express“ hatte zuvor berichtet. Angeklagt ist der 26-jährige Enkel der Mordopfer und sein 45-jähriger mutmaßlicher Komplize.

Beide sollen das betagte Ehepaar am 19. März 2017 aus Habgier in ihrer Villa getötet haben. Bei den Toten handelt es sich um Enno (91) und Christa (88) Springmann. Als Mäzene und Sponsoren hatten sie seit vielen Jahren in Wuppertal Künstler und Kunst unterstützt. Der Enkel soll befürchtet haben, vom Erbe ausgeschlossen zu werden.

Um die Villa mit ihrem großen Garten zu untersuchen, waren Spezialisten der Landeskriminalämter Nordrhein-Westfalen und Hamburg sowie des Bundeskriminalamtes hinzugezogen worden. Die Verdächtigen hatten zu den Vorwürfen geschwiegen.

Gut drei Monate nach dem Doppelmord waren der Enkel und sein mutmaßlicher Helfer verhaftet worden. Die Anklage stützt sich auf Ergebnisse der Spurensicherung wie DNA-Beweise und Faserfunde sowie der Telefonüberwachung. Das Gericht hat bis September 35 Verhandlungstage eingeplant. dpa