1. NRW
  2. Wuppertal

SPD: Wuppertaler Jakob Steffen will in den Landtag

Landtagswahl 2022 : SPD: Jakob Steffen will in den Landtag

Steffen will einen „fairen Wettkampf“ mit Andreas Bialas.

Jakob Steffen will in den Landtag. Der Katernberger SPD-Vorsitzende hat über Facebook die Bewerbung als Kandidat für die Wahl im kommenden Jahr bekanntgegeben. „Verantwortung zu übernehmen, bedeutet in einer Demokratie, sich zur Wahl zu stellen. Ganz gleich, ob in der Nachbarschaftsinitiative oder für ein politisches Mandat. Die freie Wahl zwischen mehreren guten Kandidatinnen und Kandidaten  zu haben, das zeichnet unsere Demokratie aus“, schreibt er in den Sozialen Medien.  

„Ich bin gewillt, beides zu tun: Verantwortung zu übernehmen und eine personelle Alternative anzubieten. Daher habe ich dem Vorstand der SPD Wuppertal meine Bewerbung um die Nominierung als Kandidat zur Landtagswahl im kommenden Jahr im fairen Wettbewerb mit Andreas Bialas erklärt.“

Bialas, der auch Bezirksbürgermeister in Langerfeld-Beyenburg ist und seit Jahren im Landtag Mitglied, und er hätten „jeweils unser ganz eigenes Profil und bieten deshalb auch zwei authentische, verschiedene Optionen zur Wahrnehmung der Wuppertaler Interessen im Düsseldorfer Landtag an“.

 Neben Bialas hatte auch Josef Neumann bereits seine Kandidatur für die SPD angekündigt. Dietmar Bell hatte dagegen auf auf eine weitere Kandidatur verzichtet. Dreimal war das Team Bell, Bialas und Neumann seit 2010 erfolgreich angetreten und hatte die Direktmandate der Wahlkreise Wuppertal I, Wuppertal II und Wuppertal III – Solingen II errungen. Seine Arbeit in diesem Team beendet 2022 der Landtagsabgeordnete Dietmar Bell, der im Ausschuss für Wirtschaft und Energie sowie im Wissenschaftsausschuss und als Vorsitzender der Enquetekommission Digitale Transformation der Arbeitswelt in NRW arbeitete. Sein Verzicht erfolgt aus privaten Gründen. est