SPD bestätigt Heiner Fragemann im Amt

SPD bestätigt Heiner Fragemann im Amt

Wuppertaler Sozialdemokraten trafen sich am Samstag zum Unterbezirksparteitag.

Die Wuppertaler SPD hat ihren Vorstand im Amt bestätigt. Auf dem Unterbezirksparteitag am Samstag in der Gesamtschule Else-Lasker-Schüler wurden Heiner Fragemann als Vorsitzender und Stefan Kühn als Stellvertreter wiedergewählt. Für den Vohwinkeler Bezirksbürgermeister Fragemann stimmten 94 von 114 Delegierten. Sozialdezernent Stefan Kühn erhielt 115 von 119 Stimmen. Kühn bedankte sich „mit schlotternden Knien für das Vertrauen, das ihr mir ausgesprochen habt“.

Heiner Fragemann, Vorsitzender der SPD

Gleichzeitig bedankte er sich schmunzelnd dafür, dass er keine 100 Prozent bekommen habe. „Den kleinen Scherz musste ich mir erlauben“, sagte Kühn in Anlehnung an den ehemaligen Bundesvorsitzenden, Martin Schulz. Der war mit 100 Prozent ins Amt gewählt worden und ist kaum ein Jahr später nach dem Scheitern als Kanzlerkandidat seiner Partei Politik-Geschichte.

Die historisch schlechten Ergebnisse der SPD bei der Bundestagswahl und davor bei der Landtagswahl in NRW waren denn auch Themen der Rede von Heiner Fragemann. Er mahnte seine Partei, sich den Sorgen und Fragen der Menschen zuzuwenden und auch jene zurückzugewinnen, die sich von der Politik ab- oder der rechtspopulistischen AfD zugewandt hätten. Die SPD werde nicht mehr nur für das soziale Mantra gewählt, das sie vor sich her trage.

In den zwei Jahren seit seiner Wahl zum Vorsitzenden des SPD-Unterbezirkes Wuppertal habe der Vorstand begonnen, den innerparteilichen Diskurs zu beleben und in vielen Veranstaltungen das Gespräch mit Bürgern zu suchen. Diesen Weg will die SPD im Hinblick auf die Kommunalwahl weiter beschreiten. „Wir wollen deutlicher stärkste Partei im Stadtrat sein, und Andreas Mucke muss Oberbürgermeister bleiben.“

In seiner kurzen, sehr umjubelten Rede erteilte Stefan Kühn jeder Form von Rassismus, Ausgrenzung, Ausländerfeindlichkeit und Homophobie eine Absage.

Den Vorstand der Wuppertaler SPD komplettieren auch in den nächsten beiden Jahren Oliver Zier als Schatzmeister, Ursula Abé als Schriftführerin, Michael Stodieck für die Werbung und Julian Liebner als Bildungsbeauftragter. Er setzte sich mit 68 zu 48 Stimmen gegen die Ronsdorferin Christiane Bergert durch.

Mehr von Westdeutsche Zeitung