1. NRW
  2. Wuppertal

Sparkasse Wuppertal startet Gemeinschaftsprojekt​: 200.000 Tonnen CO2-Ausgleich

„Machen. Bewegen. Bewirken.“ : 200.000 Tonnen CO2-Ausgleich: Sparkasse Wuppertal startet Gemeinschaftsprojekt

Die Sparkasse Wuppertal startet anlässlich ihres 200-jährigen Bestehens das Spendenprojekt „Aktion Ausgleich von 200.000 Tonnen CO2“. Gemeinsam mit den Wuppertaler Bürgern sowie der Gemeinschaftsstiftung für Wuppertal möchten sie so ein Zeichen zum besseren Klimaschutz setzen.

Die Sparkasse Wuppertal will in nachhaltige Entwicklung und eine klimaneutrale Zukunft investieren. Zu ihrem 200-jährigen Bestehen startet sie jetzt ein großes Spendenprojekt: Gemeinsam mit der Gemeinschaftsstiftung für Wuppertal will sie sich dafür einsetzen, die natürliche Balance des Planeten zu unterstützen sowie die Wohlstandsentwicklung in Schwellen- und Entwicklungsländern zu fördern. Das Ziel: 200.000 Tonnen CO2 ausgleichen und für ganz Wuppertal ein Zeichen zum besseren Klimaschutz setzen.

Immer mehr Menschen und Unternehmen wollen sich für den globalen Klimaschutz engagieren. Dabei können zum Beispiel Emissionen, die durch unseren Lebensstil vor Ort verursacht werden, durch eine CO2-Einsparung an ganz anderer Stelle ausgeglichen werden – dieser Mechanismus wird CO2- Kompensation genannt. Hier setzt das ganzheitliche Spendenprojekt der Sparkasse an: Unter dem Motto „Machen. Bewegen. Bewirken.“ will sie möglichst viele Menschen und Unternehmen in Wuppertal gewinnen.

Der Gedanke dahinter ist: Alles, was in Wuppertal getan wird, hat Einfluss auf den Planeten. Und alles, was global getan wird, reflektiert auf den Ort, die Stadt, die Region, die Welt. Das weltweite Engagement für Umwelt und Nachhaltigkeit ist somit auch im Interesse Wuppertals.

Mit jedem investierten Euro können in Schwellen- oder Entwicklungsländern mehr Treibhausgase eingespart werden, als es in Deutschland mit der gleichen Summe möglich wäre. In diesem Sinne bewirkt ein Beitrag von 20 Euro durchschnittlich 1 Tonne CO2-Einsparung.

Sparkasse Wuppertal startet Gemeinschaftsprojekt​: 200.000 Tonnen CO2-Ausgleich
Foto: Sparkasse Wuppertal

Mit zahlreichen Maßnahmen vermeidet die Sparkasse Wuppertal bereits CO2-Emissionen: Mit einer Kompensation in Höhe von 1.812 Tonnen CO2 in drei verschiedene Projekte des Anbieters „south pole“ hat sie sich im Jahr 2021 klimaneutral gestellt und konnte mit einer Investition von weiteren 2.000 Tonnen in ein Projekt in Uganda des Kompensationsanbieters „PRIMAKLIMA e. V.“ sogar Klimapositivität erreichen.

Nun will die Sparkasse ganz Wuppertal bei der CO2-Kompensation weiter nach vorn führen. Zusammen mit der Gemeinschaftsstiftung für Wuppertal kooperiert man dazu mit ausgewählten, zertifizierten Klimaschutzpartnern.

Die Details zur Aktion werden ausführlich auf der Sparkassen-Homepage sowie auf dem Spendenportal vorgestellt. Darüber hinaus finden sich dort auch viele weiterführende Informationen zum globalen Klimaschutz.