Sommer, Sonne, Cocktail

Sommer, Sonne, Cocktail

Der Elberfelder Cocktail lockte tausende Besucher an. Bei idealem Wetter wurde drei Tage lang gefeiert.

Wuppertal. Einer der Favoriten dieses Abends ist hochprozentig, giftgrün und trägt den Namen der Veranstaltung. „Der ‘Elberfelder Cocktail’ läuft mit am besten“, sagt Dennis Weber, während er im Akkord Cocktails mixt. Weber ist Barkeeper in der Havana-Bar und steht in einem Zelt auf dem Von-der-Heydt-Platz. Über mangelnden Andrang kann er sich an diesem Samstagabend nicht beklagen - das Cityfest Elberfelder Cocktail lockt Tausende in die Innenstadt.

Foto: Fischer, A. (f22)

Was den „Elberfelder Cocktail“ ausmacht, möchte Weber nicht verraten: „Das ist eine Geheimrezeptur.“ Grundbestandteile seien weißer Rum und Blue Curacao. „Das Grün spielt darauf an, dass Wuppertal eine sehr grüne Stadt ist“, so Weber.

Nach einem Strand sucht der Besucher zwar vergebens, aber für Urlaubsflair sorgen die Palmen, die auf dem Neumarkt aufgestellt wurden. Auf der Bühne spielt mit der „Mega Band“ eine der — laut Veranstalter — „besten Top-Cover-Bands“ Deutschlands. Van Chanh Vo und seine Freunde sitzen auf dem Rand des Neptunbrunnens und verfolgen den Betrieb auf dem Neumarkt aus sicherem Abstand. „Die Musik ist nicht so ganz unser Ding. Etwas Moderneres wäre nicht schlecht“, gesteht der Jugendliche, während er an seinem „San Francisco“ saugt. Ein pinkfarbener Cocktail ganz ohne Alkohol.

Von drei Bühnen — am Neumarkt, am Von-der-Heydt-Platz und am ehemaligen Kasino-Kreisel — werden die Besucher beschallt. Der musikalische Schwerpunkt bei Bands und DJs liegt unüberhörbar auf Coversongs verschiedener Epochen. Und auch die Mischung beim Publikum ist gegeben. Von jugendlich bis zum Rentenalter reicht die Alterspalette.

Für das Bühnenprogramm unter dem Titel „Rock am Kreisel“ zeichnet Thomas Pusinelli verantwortlich. Er steht vor seinem Juweliergeschäft „Lichtblick“ und ist begeistert. „Wir sind so froh, dass das Wetter mitspielt — und dass trotz der Sperrung der B 7 die Leute hergefunden haben“, sagt er. Pusinelli sitzt auch im Vorstand der Interessengemeinschaft der Elberfelder Geschäftswelt (IG1), die das Cityfest organisiert hat: „Wir sind total zufrieden mit dem bisherigen Verlauf.“

Die Innenstadt ist am Abend noch rappelvoll, kaum ein Sitzplatz ist frei, vor den Bühnen gibt es dichte Menschentraube. Das Fest ist sehr, sehr schön“, sagt Karin Loges und gibt für ihren Freundeskreis lachend die Parole vor: „Das Ende ist offen“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung