1. NRW
  2. Wuppertal

So viele 2G-Kontrollen hat die Stadt Wuppertal bisher durchgeführt

Bußgelder : So viele 2G-Kontrollen hat die Stadt Wuppertal bisher durchgeführt

In anderen Städten wurde teilweise deutlich mehr Geld nach Verstößen gegen die Corona-Regeln eingenommen.

Städtische Mitarbeiter kontrollieren regelmäßig die Einhaltung von 2G beziehungsweise 2G plus in Gastronomie, Spielhallen und Wettbüros – stichprobenartig oder nach Hinweisen.

Das Ordnungsamt war in der Zeit vom 26. November 2021 bis zum 14 Januar 2022 in 78 Betrieben, heißt es in einem städtischen Bericht auf Anfrage der CDU. Kontrollen finden auch zusammen mit der Polizei statt, um eine abschreckende Wirkung zu erzeugen.

Insgesamt haben Polizei und Ordnungsamt im vergangenen Jahr Bußgelder in Höhe von rund 876 000 Euro verhängt, davon knapp 50 000 Euro im Bereich der Gastronomie verteilt auf 40 Verfahren. 8585 Euro wurden gezahlt, rund 41 250 Euro sind noch offen. Allerdings gehen weiterhin Anzeigen aus dem Jahr 2021 ein.

Die Deutsche Presse-Agentur hatte im Dezember die Corona-Bußgelder unterschiedlicher Städte verglichen, die beispielsweise aufgrund von Verstößen gegen die Maskenpflicht und das Ansammlungsverbot verteilt wurden. Während in Köln 1,6 Millionen Euro und in Bielefeld 786 000 Euro eingenommen wurden, waren es in Wuppertal nur 67 000 Euro. Die Stadt schreibt dazu in ihrem Bericht, dass die Städte und die Anzahl der Kontrollen unterschiedlich groß seien.

(pal)