Wirtschaft So strahlt das Circular Valley in Wuppertal

Wuppertal · Mittlerweile gehören viele internationale Unternehmen zu den Partnern.

Carsten Gerhardt will Circular Valley zur Schaltstelle der Kreislaufwirtschaft machen.

Carsten Gerhardt will Circular Valley zur Schaltstelle der Kreislaufwirtschaft machen.

Foto: Ja/ANNA SCHWARTZ

„Ich wünsche mir, dass wir so etwas wie das Fräulein vom Amt werden“, sagt Carsten Gerhardt auf die Frage nach seiner Vision für das Circular Valley. Was zunächst lustig klingt, hat durchaus einen Sinn. Gerhardt schwebt für das Circular Valley nichts weniger vor, als eine Vermittlerrolle für alle Belange der Kreislaufwirtschaft, nicht nur für die Bergische Region, sondern auch darüber hinaus. „Wir möchten zentrale Anlaufstelle und Drehscheibe für Unternehmen sein. Wenn ein Unternehmen Fragen zu einem bestimmten Aspekt der Kreislaufwirtschaft hat, wollen wir den Kontakt zu denjenigen herstellen können, die sich damit auskennen“, präzisiert er seine Idee. Als die Idee eines Hotspots für Zukunftstechnologien, sprich das Silicon Valley der Kreislaufwirtschaft, mitten in Wuppertal 2020 erstmalig aufkam, hätte wohl niemand gedacht, welch rasante Entwicklung die Sache nehmen würde. Stand heute ist Gerhardts Vision, wo das Circular Valley in zehn Jahren stehen kann, mehr als realistisch.