So bechert man richtig

So bechert man richtig

Bei großen Festen wie Barmen Live kommt die Katerstimmung manchmal schon vor dem Ende der Feierlichkeiten. Ein Blick in die mit Plastikmüll überlaufenden Abfallbehälter ist die Kehrseite von ausgelassener Feierstimmung.

Besteck und Verpackung aus Plastik hat nur einen Vorteil: Sie ist komfortabel und verschwindet gedanklich so schnell im Müll wie die Currywurst im Mund. In Wirklichkeit ist das Plastik aber nicht weg. Plastik ist mittlerweile überall — in den hinterletzten Ecken der Weltmeere genauso wie in geringen Dosen in unseren Körpern. Lohnt es sich da nicht, auf ein wenig Komfort zu verzichten und dafür aus einem echten Becher zu trinken? Klar, der Pfandbecher verschwindet nicht so leicht wieder. Ich muss warten, bis ich ihn wieder abgeben kann. Jeder ist damit für seinen Teil der Feier verantwortlich. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Außerdem: Trinken aus Plastikbecher versprüht doch den Charme von Frühstück auf der Autobahnraststätte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung