1. NRW
  2. Wuppertal

Sirenen-Test in Wuppertal: Das bedeuten die Warntöne

Probealarm : Sirenen-Test in Wuppertal: Das bedeuten die Warntöne

Die Sirenen werden heute landesweit getestet - so auch in Wuppertal. Das bedeuten die verschiedenen Warntöne.

Die Feuerwehr testet am 11. März um 11 Uhr die Sirenen im Stadtgebiet. Nacheinander ertönen drei Signale:

  • Der einminütige Dauerton zu Beginn bedeutet „Entwarnung" – keine Gefahr
  • Dann folgt das Signal zur „Warnung der Bevölkerung", ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton. Im Ernstfall bedeutet das: Radio einschalten und auf weitere Informationen achten, Gebäude aufsuchen, Türen und Fenster schließen, Nachbarn informieren.
  • Nach etwa zehn Minuten endet der Test mit dem einminütigen Dauerton zur Entwarnung.

Der Sirenentest ist Teil eines landesweiten Warntages, der nun schon zum dritten Mal stattfindet. Die Sirenen werden zwei Mal pro Jahr getestet. Zeitgleich informiert die Warn-App Nina um 10.45 Uhr per Pushnachricht über das Sirenengeheul.

Der Sirenentest ist Teil eines landesweiten Warntages, der nun schon zum dritten Mal stattfindet. Die Sirenen werden zwei Mal pro Jahr getestet.

In Wuppertal sind im Moment 37 Sirenen im Einsatz. Ziel der Aktion ist es, Lücken im Sirenennetz festzustellen. Zum anderen soll die Bevölkerung mit dem Warnsystem vertraut werden.

Zeitgleich informiert die Warn-App Nina um 10.45 Uhr per Pushnachricht über das Sirenengeheul. Technische Grundlage ist das „Modulare Warnsystem des Bundes“ (MoWaS). Die Stadt kann das Warnsystem nutzen und Meldungen für lokale Gefahrenlagen herausgeben.

Tonbeispiele bietet die Webseite der Feuerwehr Wuppertal: www.feuerwehr-wuppertal.de

(red)