1. NRW
  2. Wuppertal

Sind das die TV-Stars von morgen?

Sind das die TV-Stars von morgen?

Wuppertal. Da müsse er vorher wohl noch einmal zum Friseur, verriet Oberbürgermeister Peter Jung am Montagmittag mit dem ihm eigenen Humor, als es um die geplanten Live-Übertragungen aus dem Stadtrat ging: Bei seiner Sitzung am 4. März entscheidet der über die Übertragung seiner Sitzungen im Internet.

In einer Testphase sollen zunächst vier Ratssitzungen online übertragen und auf den Internetseiten der Stadt archiviert werden. Diese Pläne folgen dem Ratsbeschluss vom 12. November. Bereits am 2. April soll die Online-TV-Übertragung auf Sendung gehen — in Zusammenarbeit mit der Erfurter Firma Plenum-tv, die auch schon in Essen, Bottrop und Gera solche Formate umgesetzt hat. Die Kosten belaufen sich pro Ratssitzung auf 1190 Euro. Zwei Kameras werden dazu im Ratssaal aufgestellt. Übertragen werden die Sitzungen über die Homepage der Stadt — am 29. April, 15. Juli, 9. und 30. September.

Bei der Vorstellung wurde am Montag noch gefeixt: Der Beigeordnete Stefan Kühn fragte nicht ganz ernst gemeint, ob die Dezernenten für das TV-Format werbewirksam eingekleidet würden — und auch die Frage nach Werbeblöcken wurde bei der wöchentlichen Pressekonferenz beim Oberbürgermeister angesprochen. Aus Sicht des Kämmerers konnte Johannes Slawig darauf allerdings (noch) nichts Humoriges erwidern: Er hütet derzeit das Krankenbett.

Zu sehen sein könnten dann auch Bilder wie das obige von der konstituierenden Ratssitzung 2009, als der CDU-Stadtverordnete Wilfried Klein (li.) Peter Jung die Amtskette überreichte. mel