Vorfall am WDG SEK überwältigt in Wuppertal nach Messerattacke auf Mitschüler einen 17-Jährigen: Das ist passiert

Wuppertal · Schwer bewaffnete Spezialkräfte der Polizei waren am Johannisberg im Einsatz – der Täter verletzte sich auch selbst.

 Der erste Notruf erreichte die Wuppertaler Polizei um 9.52 Uhr, Spezialkräfte rückten dann zum Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium aus.

Der erste Notruf erreichte die Wuppertaler Polizei um 9.52 Uhr, Spezialkräfte rückten dann zum Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium aus.

Foto: IMAGO/Tim Oelbermann

Mit einem Großaufgebot zum Teil schwer bewaffneter Kräfte ist die Polizei am Donnerstagmorgen am Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium angerückt. Ein 17-jähriger Schüler der Oberstufe hatte dort mehrere Mitschüler mit einem Messer angegriffen. Wie Patrick Penders, der ermittlungsführende Staatsanwalt, in einer Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag an der Hofaue 23 in Elberfeld mitteilte, wurden bei dem Messerangriff zwei Schüler durch die Messerattacke des Mitschülers schwer verletzt und werden intensivmedizinisch behandelt.