SCO trennt sich von Hilbeck 2:2

SCO trennt sich von Hilbeck 2:2

Obersprockhövel. Wo könnte Fußball-Landesligist SC Obersprockhövel in dieser Saison stehen, wenn er nicht gegen die vermeintlich schwächsten Teams der Liga die Punkte herschenken würde.

Auch gegen den abstiegsgefährdeten SV Hilbeck kamen die Spieler um das Trainerduo Sascha Höhle/Jörg Niedergethmann nicht über ein Remis (2:2, 1:0) hinaus. Die Gäste hatten unter der Woche ihren Trainer gewechselt und kamen dementsprechend motiviert an die Kleinbeckstraße. Gegen die aggressiv agierenden Verler gelang den Gastgebern überhaupt kein Spielaufbau — der SCO stand von Beginn an unter Druck. Umso überraschender fiel die 1:0-Führung (16.) durch Moritz Schrepping. Der hatte kurz vor der Pause sogar das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am Pfosten. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff musste der SCO dann den Ausgleich hinnehmen. Torwart Patrick Knieps konnte zwar zunächst mit dem Fuß parieren, gegen den Nachschuss aus elf Metern hatte er aber keine Chance (51.). Nur zwei Minuten später fiel der zweite Gegentreffer. Diesmal stand erneut Knieps im Mittelpunkt. Der Torhüter hatte den Ball nach einer Ecke schon sicher, ließ ihn dann aber nach einem Rempler vom eigenen Mann fallen, was Sascha Grasteit ausnutzte. Der SCO setzte in der Folge alles daran, seinerseits den Ausgleich zu schaffen, und traf in der letzten Minute der regulären Spielzeit durch Leon Trank zum 2:2. e.ö.

Mehr von Westdeutsche Zeitung