1. NRW
  2. Wuppertal

Schulmittagessen: 50 Cent für jedes hungrige Kind

Schulmittagessen: 50 Cent für jedes hungrige Kind

Bis jetzt wurden gut 1500 Anträge auf finanzielle Hilfe gestellt. Nach wie vor hofft der Förderverein auf Spenden, während die Stadtspitze die Landesregierung erneut kritisiert.

Wuppertal. Im Rathaus ging es am Montag einmal mehr um Geld für das Schulmittagessen - und einmal mehr um nüchterne Zahlen: Bislang liegen stadtweit für insgesamt 1500 Mädchen und Jungen Anträge auf Bezuschussung vor, und der Förderverein wird jedes bedürftige Kind jeweils mit 50 Cent beim Schulmittagessen unterstützen.

Während ein Euro pro Mahlzeit vom Land gezahlt wird, ist die Stadt Wuppertal ebenfalls mit 50 Cent pro Essen dabei - und wird die dazu erforderlichen 150 000 Euro im nächsten Jahr auf jeden Fall bereitstellen, wie Stadtkämmerer Johannes Slawig am Montag betonte. Das Geld für das Schuljahr werde man aber an anderer Stelle durch Einschnitte bei freiwilligen Leistungen zusammentragen.

Slawig, Lietz und Oberbürgermeister Peter Jung erneuerten mit Blick nach Düsseldorf gestern noch einmal die generelle Forderung nach einem kostenlosen Schulmittagessen und bezeichneten die bisherigen Lösungen als ein "Stückwerk". Unterdessen ist das Landesgeld laut Sozialdezernent Stefan Kühn Ende vergangener Woche bei der Stadt eingegangen.