Gymnasium und Gesamtschule betroffen Umzug verzögert sich

Der Umzug der Schüler des Johannes-Rau-Gymnasiums an der Siegesstraße verzögert sich möglicherweise um mehrere Jahre.

Schulen: Umzug auf die Hardt verzögert sich
Foto: Schwartz, Anna (as)

Der Umzug der Schüler des Johannes-Rau-Gymnasiums an der Siegesstraße verzögert sich möglicherweise um mehrere Jahre. Die Schule sollte im Sommer in Container auf dem Gelände der ehemaligen Pädagogischen Hochschule auf der Hardt umziehen, damit das Gebäude an der Siegesstraße saniert werden kann.

Dazu soll es zunächst nicht kommen. Nach Informationen unserer Zeitung gibt es Schwierigkeiten bei der Beschaffung der notwendigen Container. Außerdem sollen sich die Kosten inzwischen verdoppelt haben, Baupläne und Anträge fehlen.

Else-Lasker-Schüler-Schule ebenfalls betroffen

Von der Verzögerung ist demnach auch die Gesamtschule Else Lasker-Schüler betroffen. Deren Schüler sollten nach denen des Johannes-Rau-Gymnasiums in die Container auf die Hardt ziehen. Auch das Gesamtschul-Gebäude ist seit geraumer Zeit sanierungsbedürftig. ll

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Distanzunterricht bleibt das Mittel der Wahl.
Unterricht ja, Schule nein
Alle Schüler in Nordrhein-Westfalen werden ab kommender Woche wieder von Zuhause unterrichtet.Unterricht ja, Schule nein
Aus dem Ressort