#SchönLügen startet in die zweite Woche

#SchönLügen startet in die zweite Woche

Halbzeit und weitere hochkarätige Gäste beim Festival.

Halbzeit für die Literatur Biennale: 1500 Besucher kamen bislang zu 14 Veranstaltungen rund ums #SchönLügen. Die Woche startet mit weiteren hochkarätigen Gästen. Volker Kutscher ist gefragter deutschsprachiger Krimiautor. Er schrieb Romanvorlage und Drehbuch zur Serie „Babylon Berlin“, verfilmt von Tom Tykwer. Am Montag, 14. Mai um 19.30 Uhr, kommt er zu „Voll verlogen?“ in die City-Kirche Elberfeld. Ebenfalls am 14. Mai, 18 Uhr, lügt das Wuppertaler Schauspielensemble im Swane-Café, Luisenstraße, los. „Im Zerrspiegel“ nennen die Gedok-Autorinnen ihre Veranstaltung mit Texten rund um die zerstörerische Gewalt des Hin- und Hergerissenwerdens, wenn beschönigende Lügen im Spiel sind. Mit Marlies Blauth, Marina Jenkner, Anja Liedtke, Safeta Obhodjas, Marianne Ullmann, Ruth Velser und Angelika Zöllner, am 14. Mai um 19.30 Uhr, in der Zentralbibliothek an der Kolpingstraße.

Jan Wagner ist der wohl erfolgreichste deutschsprachige Gegenwartslyriker, erhielt den Preis der Leipziger Buchmesse 2015 und den Büchner-Preis 2017. Am 15. Mai, um 19.30 Uhr, kommt er ins Talton-Theater an der Wiesenstraße zu einem „Selbstporträt mit Bienenschwarm“. Michael Stavaric liest aus seinem Buch „Gotland“ um eine streng katholische Mutter, einen Sohn, der sich nach einem Vater sehnt: Dienstag, 15. Mai, 19.30 Uhr, in der Viertelbar, Luisenstraße. Michael Zeller kommt mit seinem Roman „Falschspieler“, dem eine wahre Geschichte zugrunde liegt. Vorstellen wird er den Roman am Dienstag, 15. Mai um 19.30 Uhr, in der Zentralbibliothek. Karten an der Abendkasse. Red