Blaulicht Schneechaos in Wuppertal: Zahlreiche Unfälle und eingeschränkter Busverkehr, Traktorendemo abgesagt

Update | Wuppertal · Es kam zu zahlreichen Unfällen im Stadtgebiet. Der DWD warnt vor starkem Schneefall. Der Busverkehr wird sukzessive wieder aufgenommen, so die WSW. Stadt Wuppertal sperrt alle städtischen Sportplätze und Laufbahnen.

Schnee und Glätte haben Wuppertal fest im Griff.

Schnee und Glätte haben Wuppertal fest im Griff.

Foto: Anna Schwartz/ANNA SCHWARTZ

Schnee und Glatteis haben seit Sonntag, 14. Januar, für zahlreiche Einsätze im Stadtgebiet geführt. Bisher (Stand Montag, 15. Januar, 16.15 Uhr) seien bei der Polizei 72 Unfälle gemeldet worden. „Das sind nicht herausragend viele, aber auch nicht wenig“, so ein Sprecher der Polizei auf WZ-Nachfrage. Bei den meisten Unfällen blieb es bei Blechschäden.

Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor Schneefall in Wuppertal ausgesprochen. Die Warnung gilt zunächst bis Montag, 15. Januar, 19 Uhr. Es können Mengen zwischen 8 und 15 Zentimeter auftreten, in Staulagen können Mengen bis 20 Zentimeter erreicht werden. Verbreitet wird es glatt. Ebenfalls bis vorerst 19 Uhr warnt der DWD vor Schneeverwehungen.

Witterungsbedingt fallen die Busse des Schienenersatzverkehrs der S28 bis auf Weiteres aus. Das geht aus einer Mitteilung auf Zuginfo.NRW hervor. Der Ausfall gelte zunächst bis 19 Uhr.

Bei vier Unfällen am Montag seien jedoch auch Personen verletzt worden. So ist es am Westring/Höhe Roggenkamp gegen 5.30 Uhr witterungsbedingt zu einem Auffahrunfall mit zwei beteiligten Autos gekommen. Dabei ist eine Person leicht verletzt worden, hieß es weiter.

Gegen 9 Uhr ist es an der Straße Am Diek/Ecke Breslauer Straße ebenfalls zu einem Unfall gekommen. Dabei ist eine Person leicht verletzt worden, der Sachschaden beläuft sich auf rund 10 000 Euro. Die Person musste nicht ins Krankenhaus.

An der Wichlinghauser Straße ist es in Höhe der Hausnummer 62 gegen 10 Uhr zu einem Auffahrunfall gekommen. Dabei ist eine Person leicht verletzt worden, diese musste nicht ins Krankenhaus. Dabei sei ein Sachschaden von rund 15 000 Euro entstanden.

An der Hatzfelder Straße/Ecke Zum Alten Zollhaus ist es gegen 10.50 Uhr ebenfalls zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde eine Person verletzt. Der Sachschaden lag bei rund 1500 Euro.

Der Sachschaden aller Unfälle zusammengerechnet liege bereits bei vielen „tausend Euro“, so der Sprecher weiter. Im Bergischen Städtedreieck sei es bisher (Stand 16.15 Uhr) zu 124 witterungsbedingten Unfällen gekommen, bei sieben von ihnen sind Menschen verletzt worden.

„Nach und nach wird der Busverkehr wieder aufgenommen“, so WSW-Sprecher Holger Stephan im Gespräch mit der WZ (Stand 13.05 Uhr). Aufgrund der Witterung hatten die Wuppertaler Stadtwerke am Montag den Busverkehr für einige Stunden eingestellt. Sukzessive soll der Verkehr auf den Linien wieder anlaufen.

Die Traktorendemo ist abgesagt worden. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei gegen 12 Uhr. Aufgrund der Witterung haben die Bauern aus Radevormwald die Aktion abgebrochen.

An der Erich-Fried-Gesamtschule in Ronsdorf hat der Unterricht am heutigen Montag frühzeitig geendet. Aufgrund der Wetterlage endete der Unterricht für die Sekundarstufe I und II heute bereits um 12.30 Uhr. Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 können im Notfall bis 15.05 Uhr in der Schule betreut werden, heißt es auf der Homepage der EFG.

Aufgrund des Schneefalls und der negativen Wetterprognose für die nächsten Tage, hat das städtische Sport- und Bäderamt heute den Entschluss gefasst, dass alle städtischen Sportplätze und Laufbahnen ab sofort und bis auf Weiteres gesperrt werden müssen, hieß es in einer Mitteilung.