Samiya kann nach Unfall wieder stehen

Samiya kann nach Unfall wieder stehen

Helios-Klinikum holt die Schwester seines Kinderarztes zur Behandlung aus Algerien.

Samiya Charfi hat Ende März ihre beiden Kinder im Alter von drei Jahren und sieben Monaten bei einem Autounfall in Algerien verloren. Sie selbst schwebte lange Zeit in Lebensgefahr, wurde mit schwersten Verletzungen aus dem Wrack gezogen. Ihr Bruder Ziane Charfi, der als Kinderarzt am Helios-Universitätsklinikum arbeitet, machte sich auf den Weg nach Algerien und überbrachte seiner Schwester die traurige Nachricht. Es folgte der Zusammenbruch der jungen Frau, die dringend auf medizinische Hilfe angewiesen war. Das Helios bot diese an, und holte Samiya zur Behandlung nach Wuppertal, wo sie im April operiert wurde.

In Wuppertal wurde ihr Beckenbereich stabilisiert, nachdem sie unzählige Brüche erlitten hatte. Nach Angaben des Klinikums kann Samiya inzwischen wieder für kurze Zeit stehen, kämpft dabei aber immer noch mit Kreislaufproblemen. Für die weitere Behandlung steht ihr auch ihr Mann Belkacem Boucella zur Seite, der gerade für die psychologische Unterstützung wichtig gewesen sei. Die weitere Behandlung erfolgt in der Helios Rhein-Klinik in Duisburg.

Das Helios bittet jetzt um Spenden, um abseits der medizinischen Versorgung auch für Hilfsmittel sorgen zu können. Ein Spendenkonto wurde über den Förderverein Kinderklinik Wuppertal eingerichtet. Red

helios-gesundheit.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung